1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Handball-Bezirksliga: Hückelhoven mit zweitem Sieg, Erkelenz verliert knapp

Handball-Bezirksliga : Hückelhoven mit zweitem Sieg, Erkelenz verliert knapp

Der TV Erkelenz präsentiert sich auf Augenhöhe mit Tabellenführer TV Anrath II, macht am Ende aber mehr Fehler. Hückelhoven startet hingegen perfekt in die neue Spielzeit.

Die Damen des ASV Rurtal-Hückelhoven haben auch das zweite Saisonspiel in der Bezirksliga gewonnen. Im ersten Heimspiel der Saison gab es am Samstagabend gegen den TV Schiefbahn einen deutlichen 24:14-Sieg. Bereits am 1. Spieltag hatte Rurtal-Hückelhoven gegen die zweite Mannschaft der Turnerschaft Grefrath einen Sieg eingefahren. Früh zogen die Damen des ASV mit 7:2 davon, ließen in der Folge jedoch einige Chancen liegen, um den Vorsprung weiter auszubauen. Denn die Defensive um eine gut aufgelegte Torhüterin Sandra Tanz ließ wenig zu. Zur Halbzeit führte Hückelhoven mit 11:6. In der zweiten Halbzeit kam Schiefbahn kurzfristig auf 8:12 heran, ehe sich Rurtal-Hückelhoven entscheidend absetzen konnte – unter anderem mit einer Serie von sechs Treffern in Folge. Erfolgreichste Torschützin war Annika Zimmermanns mit fünf Treffern.

In der Tabelle rangieren die Damen des ASV mit zwei Siegen auf Platz drei, hinter dem HSV Wegberg II, der 26:23 gegen die Turnerschaft Grefrath II gewonnen hat. Tabellenführer ist die Reserve von TV Anrath, die ihrerseits zum Auftakt Schiefbahn mit 36:9 deklassiert hatte. Am zweiten Spieltag feierte Anrath einen knappen 28:27-Heimsieg gegen den TV Erkelenz. Dabei führte Erkelenz bis zur Halbzeit sogar mit 17:15. „Das war ein richtig gutes Spiel, mit viel Tempo, die Führung hat bestimmt neun- oder zehnmal gewechselt. Am Schluss haben wir aber ein paar Fehler mehr gemacht. Da hat uns auch ein bisschen das Glück gefehlt“, sagt Erkelenz Trainer Frank Höffges. Er nennt als Beispiel eine Szene kurz vor Schluss beim Stand von 26:26, als seine Mannschaft einen Wurf parierte, im Anschluss den Ball aber direkt wieder zum Gegner spielte. „Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Das war ein starker Gegner, mit dem wir auf Augenhöhe waren. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen“, sagte Höffges. Beste Werferin war Hannah Esser, die 14 Tore erzielte. Nach dem deutlichen 30:21-Auftaktsieg war es die erste Niederlage für Erkelenz.

(dbr)