1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball Oberliga: Premiere des TV Lobberich nicht wunschgemäß

Heimpleite in der Handball-Oberliga : Premiere des TV Lobberich nicht wunschgemäß

Bei der 30:32-Niederlage gegen die HSG Hiesfeld/Aldenrade offenbarte der TV Lobberich insbesondere Schwächen in der Deckung. Die fehlende Spielpraxis war dem Team von Christopher Liedtke noch deutlich anzumerken.

Nach einem spielfreien Wochenende zum Saisonstart fiel nun auch der Startschuss für den TV Lobberich, allerdings etwas anders, als sich das Verantwortliche, Trainer und Spieler gewünscht hätten. So stand am Ende gegen die HSG Hiesfeld/Aldenrade eine knappe 30:32 (14:16)-Niederlage zu Buche.

Die Hausherren agierten von der ersten Sekunde an angespannt und nervös und die fehlende Matchpraxis von knapp einem Jahr war nicht zu übersehen. Zwar gelang es ihnen noch die Anfangsphase ausgeglichen zu gestalten, doch bereits zu diesem Zeitpunkt wurde deutlich, dass die Deckung zur Achillesferse an diesem Tag werden würde. So sollte die 2:1-Führung auch die einzige für die Gastgeber in diesem Spiel sein. Durch mangelnde Absprachen im Deckungsverbund zog die HSG gleich auf vier und fünf Tore davon, wobei die Gäste schlicht und ergreifend sicherer spielten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Die nötige Moral war dem TVL jedoch keineswegs abzusprechen. Zu keinem Zeitpunkt der Begegnung gaben sie sich verloren. Trainer Christopher Liedtke stellte die Deckung um und ließ sie fortan offensiver agieren, so dass seine Schützlinge bis zum Pausenpfiff auf zwei Tore Rückstand verkürzen konnten. Allerdings brachte die erfolgreiche Aufholjagd nicht die gewünschte Sicherheit zurück. Nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Lobbericher abermals die alten Fehler. Das Ende vom Lied war, dass sie erneut einem größeren Rückstand hinterherliefen.

  • HSG-Torhüter Sven Bartmann wurde als Spieler
    32:27 gegen Bergische Panther : HSG ist auch in Moers Herr im Hause
  • Schon zur Pause führte der MTV
    Handball-Regionalliga : MTV Rheinwacht Dinslaken wächst über sich hinaus
  • Das Torhüterduo der Adler: Marie Schall
    Handball : Marie Schall ist der große Rückhalt der Adler

Dieser erneute Rückstand brach dem TVL jedoch nicht das Genick. Es war schon beeindruckend, welchen Siegeswillen die Mannschaft an den Tag legte. Eine erneute Deckungsumstellung, dieses Mal wurden zwei Hiesfelder Angreifer mit einer Manndeckung bedacht, ließ den Rückstand wieder schmelzen. Am Ende fehlte dann ein wenig das Glück und Kraft, sodass es dem TVL nicht mehr gelang, das Spiel noch zu drehen. „Es war gar nicht schlecht heute“, betonte Christopher Liedtke. „Natürlich haben wir gerade in der Abwehr den einen oder anderen Fehler gemacht, aber wir werden uns steigern.“

Die Torschützen des TV Lobberich: B. Liedtke (11/2), Himmel (6), von Eycken (5/4), Schellekens, Mähler, Pasch (je 2), Greven und Walter.