1. FC Mönchengladbach Verlieren verboten gegen Kray

Fussball-Oberliga · Der 1. FC Mönchengladbach ist seit vier Monaten ohne Sieg in der Oberliga. Auch Kray punktete zuletzt im November dreifach. Für beide Teams wäre es ein wichtiger Sieg zur richtigen Zeit.

 Nach der Klatsche zum Debüt gegen ETB SW Essen möchte 1. FC-Coach Amin Fadel gegen den FC Kray Punkte einfahren.

Nach der Klatsche zum Debüt gegen ETB SW Essen möchte 1. FC-Coach Amin Fadel gegen den FC Kray Punkte einfahren.

Foto: Heiko van der Velden

Der 1. FC Mönchengladbach hat nach der deutlichen 1:6-Niederlage in der Vorwoche gegen ETB SW Essen erstmals in der Spielzeit auf Platz 23 die rote Laterne in der Oberliga-Niederrhein übernommen. 11 Punkte weist derzeit das Zählerkonto auf – allerdings ist Platz 18 auch nur vier Punkte entfernt. Daher ist theoretisch für den 1. FC in der Liga weiterhin nichts verloren. Am kommenden Sonntag steht nun das Spiel beim FC Kray an, der eben mit 15 Punkten auf besagtem 18. Tabellenrang liegt. Somit hat auch Kray derzeit akute Abstiegssorgen. Mit vier Niederlagen in Serie scheint die Elf von Trainer Damian Apfeld augenscheinlich ein Gegner auf Augenhöhe zu sein für den 1. FC. Vielleicht genau der richtige Gegner zur richtigen Zeit?

Die Mannschaft des 1. FC Mönchengladbach muss nach der Klatsche in der Vorwoche nun eine Reaktion zeigen. Der letzte Sieg in einem Pflichtspiel datiert inzwischen vom 24. Oktober des vergangenen Jahres beim 3:0-Heimerfolg gegen den SC Düsseldorf-West. Anschließend gab es sieben Niederlagen und ein Unentschieden. Für beide Teams zählt im Abstiegskampf am Sonntag nur ein Sieg. Es wäre nach der heftigen Pleite gegen Essen auch für 1. FC-Trainer Amin Fadel gut, bei seinem ersten Auswärtsspiel zu punkten.

Aber auch Damian Apfeld, der mit dem FC Kray zuletzt am 7. November ein Oberligaspiel gewonnen hat, steht vor dem Duell gegen die Westender unter Druck: „Beide Mannschaften werden ihre Chance sehen und es muss alles passen an dem Tag. Es ist schon ein Nervenspiel, bei dem es darauf ankommen wird, die nötige Ruhe zu bewahren, aber auch die Lockerheit im Spiel. Wichtig ist, dass wir nicht zu verkrampft sind und die individuelle Qualität der einzelnen Spieler auf den Platz bekommen. Es ist kein einfaches Spiel vom Kopf her, aber ein wichtiges Spiel“, so Apfeld, der von seinem Team fordert, die Mönchengladbacher nicht ins Spiel kommen zu lassen. „Wir wollen selbst das Spiel machen und viele Torchancen kreieren, um möglichst früh in Führung zu gehen und die Gladbacher damit weiter zu verunsichern“, erklärt Apfeld seinen Spielansatz.

Selbst war Apfeld beim vergangenen Spiel der Westender nicht zugegen, hat allerdings das Spiel beobachten lassen und sich auch bei ETB SW Essen Informationen eingeholt. Für ihn zählt nicht unbedingt die Schwächen oder Stärken der Mönchengladbacher, vielmehr, das seine Mannschaft ihr Spiel durchzieht – und das nach Möglichkeit mit Erfolg.

Kadertechnisch verfügen die Krayer über eine junge Mannschaft mit einigen ehemaligen Junioren-Bundesliga-Spielern. Hinzu kommen die erfahrenen Spieler mit Erfahrung aus der Oberliga und der Regionalliga wie Emir Alic (30), Kevin Kehrmann (31), Luka Bosnjak (24) und Luca Kazelis (22).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort