1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Handball: Nick Braun wechselt von Bayer Dormagen zur HSG Krefeld

Handball : Nick Braun wechselt von Dormagen zur HSG Krefeld

(F.L.) Nach Moritz Barwitzki hat die HSG Krefeld mit Nick Braun vom TSV Bayer Dormagen die Planungen für die kommende Saison auf der Linksaußenposition abgeschlossen. Der 19jährige Rechtshänder passt dazu sehr gut in das Konzept der Eagles, junge, hungrige Spieler aufzubauen und damit mittelfristig ein Team zu konzipieren, das eine sehr gute Rolle spielen und nach einem vermutlichen Abstieg wieder den Weg in die Zweitklassigkeit antreten kann.

Braun ist 1,81 Meter groß und wiegt 80 Kilogramm. Dabei bringt er auch internationales Flair zu den Schwarz-Gelben, denn der talentierte Torjäger verfügt neben der Deutschen zusätzlich auch die Belgische Nationalität. Er ist auch aktueller Junioren-Nationalspieler des Nachbarlandes. Mit der Jugend des TSV Bayer gewann er in seinem zweiten A-Jugend-Jahr die Westdeutsche Meisterschaft und sammelte in dieser Saison auch erste Erfahrungen in der zweiten Liga. Dabei lief er bislang 19 Mal für den Lokalrivalen auf und erzielte vier Tore bei nur fünf Wurfversuchen. Damit weist er eine hervorragende Quote von 80 Prozent in seiner Statistik auf. „Nick ist ein handballerisch sehr gut ausgebildeter Junge, der gemeinsam mit Moritz Barwitzki ein starkes Gespann bilden wird. Ich denke, hier sind wir in der kommenden Saison sehr gut aufgestellt. Wir sind froh, dass er sich für uns entschieden hat. Er ist ein sehr sympathischer Typ, der einfach Lust auf Handball und die HSG hat und sich mit uns weiter entwickeln möchte“, sagt der Eagles-Sportleiter Stefan Nippes.

Der Neuzugang selbst, der aktuell eine Teilzeit-Ausbildung zum Immobilienkaufmann in Köln absolviert, freut sich auf die neue Aufgabe. „Langfristig möchte ich wieder in die zweite oder sogar in die erste Liga. Ich sehe in Krefeld die optimalen Voraussetzungen, dass ich mich in einem Mix aus jungen und erfahrenen Spielern weiter entwickele“, sagt er. Die Belgische Staatsangehörigkeit nahm der in Aachen geborene Nachwuchsspieler übrigens erst im Alter von 16 Jahren an. „Ich habe mich dazu entschieden, um auch für die belgische Nationalmannschaft international spielen zu können“, sagt er dazu. Bislang geht dieser Plan wie erwähnt voll auf.