1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Turnerschaft St. Tönis: Nicole Hölters tritt gegen Ex-Schützlinge an

Frauen-Handball : Nicole Hölters tritt gegen Ex-Schützlinge an

Die Spielerin des Frauen-Nordrheinligisten Turnerschaft St. Tönis bekommt es beim nächsten Gegner Haan mit Spielerinnen zu tun, die sie in ihrer Eigenschaft als Verbandstrainerin unter ihre Fittiche hatte.

Für Handballerin Nicole Hölters war die Rückkehr zum Nordrheinligisten Turnerschaft St. Tönis ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Nach einer langen Verletzungen, die sich über die komplette vorherige Saison hin zog, traf sie auf Spielerinnen mit denen sie bereits in den Jahren zuvor schon zusammen spielte. „Alles was Laufwege und der gleichen anging war quasi sofort wieder drin. Und bei neuen Spielzüge ging auch alles recht flott“, sagt Hölters. Auf die Frage nach dem Grund, warum sie und ihre Mannschaftskolleginnen so gut dastehen in dieser Saison braucht sie nicht lange zu überlegen: „Wir sind eine sehr harmonische Mannschaft, wie haben Spaß beim Training. wo es recht locker, aber auch sehr ernsthaft zu geht“.

Ein Verdienst ist dies unter anderem auch von Trainerin Miriam Heinecke. „Bei mir ist jeder Spielerin sehr wertvoll, denn wir sind ein Mannschaftsport. Natürlich bin ich froh das Nicole wieder spielen kann und das ihre Knochen halten. Ich hoffe sie wird noch einige Jahre für die Turnerschaft spielen“, unterstreicht die Übungsleiterin das Gesamtpaket. Da in Haan ohne Harz gespielt wird, wurde es im Training ebenso gehandhabt. Doch nicht nur hier lässt sich eine Besonderheit feststellen, auch beim Spiel in Haan am Sonntag um 18.30 Uhr trifft sie auf alte Bekannte, diesmal aber auch der Gegenseite. „In Haan gibt es einige junge Spielerinnen, die ich als Verbandstrainerin des HNV im Kader trainiert habe“, erklärt Hölters. Entsprechend dürfte sie auch die Stärken und Schwächen der Gegenseite gut kennen, wenn die Spielmacherin der Turnerschaftler auf dem Feld agiert. Auch wenn Haan im Tabellenkeller feststeckt und gegen den Abstieg spielt dar der kommende Gegner nicht unterschätzt werden, zumal die ex-Schützlinge sicherlich heiß daran sind, ihrer ehemaligen Verbandstrainerin zu zeigen was sie im Stande sind zu leisten. Und wenn Hölters mal eine Pause braucht, dann steht mit Verena Wolf eine weitere Spielmacherin parat. „Wir stehen auf dem dritten Platz und denn wollen wir auch möglichst lange halten. Wir sind gegen Haan Favorit, haben uns im Hinspiel sehr schwer getan“, warnt Heinecke dennoch vor der Partie.