1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Neue Juli-Zahlen: 1094 Krefelder weniger arbeitslos als im Juli des Vorjahres

Arbeitsmarkt Krefeld : Neue Juli-Zahlen – 1094 Krefelder weniger arbeitslos als im Juli des Vorjahres

Die Arbeitslosenquote für die Stadt Krefeld sank in zwölf Monaten von 11,7 auf 10,8 Prozent und liegt damit noch weit über dem Bundesdurchschnitt von 5,6 Prozent.

Die Arbeitsmarktzahlen für die Stadt Krefeld entwickeln sich in die richtige Richtung – bleiben aber auf hohem Niveau: Die Quote sank von 11,7 Prozent im Juli des Vorjahres auf 10,8 in diesem Monat. Das sind 1094 in der Seidenstadt von Arbeitslosigkeit betroffene Männer und Frauen weniger als vor zwölf Monaten und 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. Zum Vergleich: Die bundesweite Arbeitslosenquote liegt bei 5,6 Prozent.

„Im Juli hat sich der Arbeitsmarkt saisonuntypisch positiv entwickelt. Weiterhin verzeichnen wir pandemiebedingte Aufholeffekte. Die Arbeitslosenzahlen sind sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahr gesunken“, sagte Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld und Kreis Viersen, am Donnerstag zu den aktuellen Zahlen auf dem Arbeitsmarkt, welche 22.602 arbeitslose Personen im Agenturbezirk ausweisen, ein Rückgang von 293 im Vergleich zum Vormonat. „Die Einstellungsbereitschaft der Arbeitgeber bewegt sich auf einem konstant hohen Niveau. Der Arbeitsmarkt zeigt sich erfreulich aufnahmefähig“, erläuterte Rademacher-Bensing.

  • Wolfgang Mai, Geschäftsführer Operativ der Agentur
    Arbeitsmarktzahlen für Juli : Arbeitslosigkeit bleibt in Hilden stabil und geht in Haan weiter zurück
  • Gutes Signal am Arbeitsmarkt: Arbeitsagentur-Chef Wolfgang
    Wirtschaft im Kreis Mettmann : Arbeitsmarkt ohne die übliche Juli-Delle
  • Besonders die Gastronomie beklagt Personalnotstand und
    Arbeitsmarkt : Arbeitslosigkeit: Üblicher Anstieg ist ausgeblieben

Aktuell werden im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld 7.365 Menschen von der Arbeitsagentur betreut (75 weniger als vor einem Monat). 15.237 Arbeitslose (218 weniger als im Juni) sind in Betreuung der Jobcenter Krefeld und Kreis Viersen. Damit liegt die Arbeitslosenquote im Bezirk bei 7,9 Prozent (0,1 Prozentpunkte unter Juni; 0,8 Prozentpunkte unter Juli 2020). In der Stadt Krefeld beziehen 3524 Personen Arbeitslosengeld der Arbeitsagentur und 9727 Personen Hartz IV vom Jobcenter.

Der Zugang an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen liegt im Juli dieses Jahres bei 1069 Stellen. Gegenüber dem Vorjahr wurden somit 330 oder 44,7 Prozent mehr Stellen von den Arbeitgebern gemeldet.

Bis Juli wurden für den Agenturbezirk Krefeld und Kreis Viersen 3193 Ausbildungsstellen gemeldet (Vorjahr: 3219) und 2999 Jugendliche suchten eine Ausbildungsstelle (Juli 2020: 3305). „Der Ausbildungsmarkt bietet auch jetzt noch viele Chancen. Zudem besteht die Möglichkeit, auch nach den üblichen Startterminen 1. August und 1. September noch eine Ausbildung zu beginnen. Interessierte Jugendliche sollten sich an die Berufsberatung wenden. Es gibt neben konkreten Ausbildungsstellenangeboten auch Möglichkeiten der Unterstützung vor und während einer Ausbildung, wie zum Beispiel eine Assistierte Ausbildung, über die wir gerne informieren“, erläuterte Rademacher-Bensing.

Jugendliche erreichen die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen unter der 02151/92-2200 oder über https://www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen.