1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wirtschaft im Kreis Mettmann: Arbeitsmarkt ohne die übliche Juli-Delle

Wirtschaft im Kreis Mettmann : Arbeitsmarkt ohne die übliche Juli-Delle

Leichter Rückgang der Arbeitslosenzahl gilt als gutes Zeichen. Die Quote bleibt kreisweit bei 6,7 Prozent. Offenbar wurden mehr Azubis nach der Prüfung übernommen.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Mettmann im Juli gesunken. Insgesamt waren 17.518 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 81 Personen weniger als im Juni und 1657 Personen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote bleibt bei 6,7 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,3 Prozent. Damit ist der sonst übliche Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli ausgeblieben. Normalerweise melden sich Azubi arbeitslos, die nach ihrer Prüfung nicht übernommen werden.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Kreis Mettmann liegt aber noch deutlich höher, als vor Corona. Im Jahr 2019, vor Beginn der Pandemie, waren im Juli 14.923 Menschen arbeitslos gemeldet, das waren 2595 weniger als zurzeit. Während der Finanzkrise im Juli 2009 waren 19.877 Personen arbeitslos, 2359 mehr als zurzeit.

Die aktuell leicht sinkenden Zahlen bewertet der Chef der Arbeitsagentur, Wolfgang Mai, positiv: „Der übliche Anstieg der Arbeitslosigkeit insgesamt im Juli ist in diesem Jahr ausgeblieben. Dies sind erfreuliche Signale, dass der Arbeitsmarkt von den weiteren Öffnungsschritten profitiert und sich von den Folgen der Pandemie weiter erholt. Auch der Personalbedarf nimmt weiter zu. Alleine im Juli meldeten Unternehmen aus dem Kreis Mettmann rund 980 freie Stellen.“

  • Besonders die Gastronomie beklagt Personalnotstand und
    Arbeitsmarkt : Arbeitslosigkeit: Üblicher Anstieg ist ausgeblieben
  • Wolfgang Mai, Geschäftsführer Operativ der Agentur
    Arbeitsmarktzahlen für Juli : Arbeitslosigkeit bleibt in Hilden stabil und geht in Haan weiter zurück
  • Ein Abstrich wird für die spätere
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Sieben-Tages-Inzidenz bleibt nur knapp unter 30

Die Kurzarbeit-Statistik liegt nun für März 2021 vor. In diesem Monat haben 13.621 Personen in 2057 Betrieben Kurzarbeitergeld bezogen. Der Anteil der Kurzarbeiter an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sank von 8,9 Prozent im Februar auf 7,0 Prozent im März.

In der Geschäftsstelle Mettmann, zuständig für Mettmann und Erkrath, sind aktuell 2989 Menschen arbeitslos, das sind 36 weniger als im Juni und 232 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 7,0 Prozent im Juni auf aktuell 6,9 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,5 Prozent. Im Juli meldeten sich 417 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 24 weniger als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 460 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 68 mehr als vor einem Jahr.

In Erkrath sind aktuell 1722 Menschen arbeitslos, das sind vier weniger als im Juni und 107 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Erkrath bleibt wie im Juni bei 7,6 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese Quote noch 8,1 Prozent.

In der Stadt Mettmann sind aktuell 1.267 Menschen arbeitslos, das sind 32 weniger als im Juni und 125 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Mettmann sinkt von 6,3 Prozent im Juni auf 6,2 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 6,9 Prozent.

In Wülfrath sind aktuell 675 Menschen arbeitslos, das sind vier mehr als im Juni, aber 46 weniger als vor einem Jahr. Für Wülfrath weißt die Arbeitsagentur aufgrund der geringen Größe der Stadt keine Arbeitslosenquote aus.

(dne)