1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Viktoria Goch gewinnt 5:0 beim 1. FC Kleve II

Fußball : 5:0 – Titelanwärter Viktoria Goch setzt ein erstes Ausrufezeichen

Der Bezirksligist gewinnt sein erstes Saisonspiel beim 1. FC Kleve II nach einer Steigerung in der zweiten Hälfte noch klar. Der Gastgeber wird dabei unter Wert geschlagen.

Viktoria Goch hat in seinem ersten Saisonspiel direkt ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Titelanwärter in der Fußball-Bezirksliga schaffte am Sonntag einen klaren 5:0 (0:0)-Erfolg im Nachbarschaftsduell beim 1. FC Kleve II, obwohl die Mannschaft in spielerischer Hinsicht in den ersten 45 Minuten wahrlich kein Glanzstück abgeliefert hatte. Erst nach dem Wechsel warfen die Kicker von Trainer Daniel Beine ihre fußballerischen Qualitäten in die Waagschale und gewannen noch verdient, wenngleich der aufopferungsvolle Gastgeber unter Wert geschlagen wurde. Denn in den ersten 45 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe gewesen.

„Ich kann meiner ersatzgeschwächten Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles gegeben und vor allem vor der Pause gut gespielt“, sagte der Klever Coach Lukas Nakielski. Da machte der 1. FC Kleve II die Räume eng und ließ kaum Gelegenheiten des Favoriten zu, bei dem auch viel zu wenig Bewegung im Offensivspiel war. Zumeist waren beide Teams nur bei Standardsituationen gefährlich, wobei der Gocher Keeper Benedikt Schmitz seine Mannschaft mit dem Pausenpfiff bei einem Schuss von Hogir Adar vor einem Rückstand bewahrte.

Das Bild änderte sich in Hälfte zwei gewaltig. Daniel Beine brachte in Marius Alt und Nils Rix zwei frische Kräfte in die Partie. Die Viktoria kombinierte nun wesentlich besser und hatte in spielerischer Hinsicht jetzt klare Vorteile. Das sorgte dafür, dass die Begegnung schnell entschieden war. Adis Dedic brachte die Viktoria in der 62. Minute in Führung. Nur vier Minuten später markierte er das 2:0, dem Michael Changezi (68.) keine 120 Sekunden später das dritte Tor folgen ließ. Der Rest war nur noch Formsache für die Viktoria. Levon Kürkciyan (80., 84.), der in der vergangenen Saison noch für das Oberliga-Team des 1. FC Kleve aufgelaufen war, sorgte mit seinen beiden Treffern im Duell der Nachbarn für den Endstand.

„Im ersten Spiel zählt für mich nur das Ergebnis. Das stimmte, auch wenn der Erfolg zu hoch ausgefallen ist“, sagte Daniel Beine. Vor der Pause habe seine Mannschaft zu behäbig agiert. „Darüber haben wir in der Halbzeit gesprochen. Und nach den Einwechslungen lief es besser“, so der Gocher Coach. Sein Gegenüber erkannte den Sieg der Gäste neidlos an. „Viktoria Goch hat verdient gewonnen. Nach der Pause hat man gesehen, welche Qualität in der Mannschaft steckt“, sagte Lukas Nakielski.

1. FC Kleve II: Bauer - Ripkens, Karcz (60. Tenhaft), Krausel, Winkler, van Beusekom, Herzel, Albers, Adar (53. Beeker), Wild, Kesen (72. Akcaharman).
Viktoria Goch: Schmitz - Schmermas, Brilski, Ernesti, Dedic (72. Zaß), Klingbeil, Vogel, Demiri (46. Rix), Geroschus (60. Changezi), Amzai (46. Alt), Kürkciyan.