1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

LV Marathon Kleve absolvierte Trainingslager auf Ameland

Leichtathletik : Ameland ein ideales Läufer-Ziel

LV Marathon Kleve absolvierte ein Trainingslager auf der Nordsee-Insel. Dort finden die Sportler ideale Bedingungen vor, um sich auf kommende Herausforderungen vorbereiten zu können.

Anfang des Monats sollte die 29. Auflage des Klever Citylaufs stattfinden. Eine neue Streckenführung hatte der Veranstalter LV Marathon Kleve bereits auserkoren: Erstmalig sollte nicht der Elsabrunnen mit den kraftraubenden Steigungen der Innenstadt Zentrum des Wettlaufes sein, sondern die Stadthalle mitsamt flacherer Laufstrecke durch die Unterstadt.

Schweren Herzens musste der LV Marathon die Traditionsveranstaltung jedoch im Juni wegen der Corona-Pandemie absagen. Wenngleich der Verein nun ein Jahr länger auf die Premiere der neuen Strecke warten muss, schnüren die Mitglieder auch in Coronazeiten die Laufschuhe. Der Verein reiste jetzt auf die Nordseeinsel Ameland, um ein einwöchiges Trainingslager abzuhalten. Seit vielen Jahren zieht es die Athleten um Trainer Gerd Mölders auf die Insel, die freundschaftlich mit Kleve verbunden und seit 2014 auch Partnergemeinde ist. Diesmal waren zwölf Sportler und ein Hund mit von der Partie. Zum Auftakt des Trainingslagers gab es einen lockeren Dauerlauf, danach wurde das Pensum mit zwei Trainingseinheiten pro Tag angezogen.

„Hier finden wir die richtige Mischung aus härteren Einheiten, beispielsweise im losen Sand, und lockeren, langen Läufen am Strand“, sagt der frühere Olympiateilnehmer Mölders, der den Verein 1985 zusammen mit Hansi Runzheimer gründete. „Wer bei Ameland nur an ein paar Dünen und weite Wiesen denkt, hat weit gefehlt. Die Insel hat für uns Läufer sehr viel zu bieten. Es gibt eine Hügel- und eine Waldrunde, auf der die Athleten gegen sich selber und gegen die Uhr antreten“, sagt Mölders. Moderne Technik ist dabei längst auch für die LV-Läufer zum hilfreichen Begleiter geworden: So wurden Trainingseinheiten auf der digitalen Plattform „Strava“ hochgeladen und mit den Vorjahreszeiten verglichen.

Der Verein besteht aus rund 80 Mitgliedern, von denen der Großteil aktiv ist. Das Hauptaugenmerk liegt auf Mittel- und Langstreckenläufen, aber auch Kurzstrecken stehen zwischendurch auf dem Programm. Trainiert wird viermal pro Woche. Im Sommer finden die Trainingseinheiten in den Wäldern Kleves statt. In den dunklen Jahreszeiten wird auch der Forstgarten für das Training genutzt.

 „Interessierte sind herzlich zum Probetraining eingeladen“, sagt Gerd Mölders. „Bei uns werden alle Athleten individuell auf ihre Ziele vorbereitet. Einen Marathon muss man nicht gelaufen haben, um mitzumachen.“ Zur Vorbereitung auf den 29. Klever Citylauf im nächsten Jahr bleibt jedenfalls auch für Anfänger noch reichlich Zeit.