1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Diese Spiele müssen Sie im Kreis Kleve am Wochenende im Blick haben

Fußball : Diese fünf Spiele müssen Sie am Wochenende im Kreis Kleve im Blick haben

Ein Debüt in der dritthöchsten Klasse, ein Derby und weitere Partien mit besonderer Brisanz oder Bedeutung – das sind die Tipps der RP-Sportredaktion für das Fußball-Wochenende.

VfR Warbeyen - Alemannia Aachen (Sonntag, 13 Uhr) Das Abenteuer Regionalliga beginnt jetzt für die Frauen-Mannschaft des VfR Warbeyen, die als Neuling ohne Scheu vor prominenten Namen in die Saison in der dritthöchsten Klasse startet. VfR-Trainer Sandro Scuderi hat als ein Ziel für sein Team, das mit drei Spielerinnen mit Erstliga-Erfahrung verstärkt wurde, ausgegeben, dass man die Großen in der Klasse ärgern will. Die erste Gelegenheit dazu bietet sich direkt zum Start. Alemannia Aachen kommt ins Stadion am Bresserberg. Die Alemannia hat sich einiges für die Saison vorgenommen und wird als einer der Kandidaten für den Titel gehandelt. Das will der VfR irgendwann auch einmal sein. Schließlich lautet ein weiteres Ziel von Scuderi, mit dem VfR mittelfristig in die Zweite Liga aufzusteigen.

TSV Weeze - SV Walbeck (Sonntag, 15 Uhr) Es gab in den vergangenen 20 Jahren zwischen beiden Bezirksligisten sportlich nur wenige Berührungspunkte, weil der SV Walbeck immer in höheren Ligen unterwegs war. Nur einmal traf man in der Saison 2014/15 in der A-Kreisliga aufeinander, als der SV Walbeck ein kurzes Gastspiel in dieser Klasse gab. Die beiden Partien gegen Weeze verlor der spätere Aufsteiger allerdings recht deutlich. Auch in der vergangenen Saison musste sich der SV Walbeck in der Meisterschaft gegen Neuling Weeze geschlagen geben. Jetzt soll das klappen, was im Pokal immerhin schon gelungen ist – ein Erfolg gegen den TSV. Im November siegte Walbeck im Kreispokal gegen Weeze mit 5:1.

BV Sturm Wissel - SV Grieth (Sonntag, 15 Uhr) Zehn Minuten mit dem Rad und nur fünf mit dem Auto die Rheinuferstraße entlang liegen die Sportanlagen der A-Kreisligisten BV Sturm Wissel und SV Grieth auseinander. Am Sonntag kommt es zum ersten Mal nach sieben Jahren wieder zum Derby zwischen den beiden Teams aus Kalkar. Am 28. April 2013 musste sich der SV Grieth mit 0:3 geschlagen geben. Am Ende der Spielzeit stieg das Team unter Trainer Jürgen Zeegers in die B-Liga ab und beendete damit eine erfolgreiche Zeit der Blau-Weißen, die sie bis in die Landesliga geführt hatte, endgültig. Die Rivalität zwischen den Lokalrivalen ist groß. Thomas von Kuczkowski, neuer Trainer des SV Grieth, bringt es auf den Punkt. „Wenn einer meiner Spieler nicht weiß, worum es am Sonntag geht, dann kann er sich auch direkt abmelden.“

DJK Appeldorn - Siegfried Materborn (Sonntag, 15 Uhr) Die neuen Besen haben bislang richtig gut gekehrt. Die DJK Appeldorn (Sven Kleuskens) und Siegfried Materborn (Sebastian) Eul sind mit neuem Personal auf der Trainerbank in die Saison in der Gruppe 1 der Kreisliga B gegangen und haben jeweils mit zwei Siegen einen blitzsauberen Start erwischt. Was die bisherigen Erfolge aber wirklich wert sind, das wird sich am Sonntag herausstellen. Der Spitzenreiter Appeldorn erwartet den Tabellenzweiten Materborn – eine erste Standortbestimmung.

TSV Wachtendonk-Wankum II – Viktoria Winnekendonk (Sonntag, 12.30 Uhr) Noch ist die Tabelle, wie es Trainer zu sagen pflegen, wenn es gut bei ihren Teams läuft, eine Momentaufnahme. Doch immerhin: Auch in der Gruppe 2 der Kreisliga B kommt es zum Duell der beiden Teams, die an der Spitze stehen und bei ihren Siegen an den ersten beiden Spieltagen nicht mit Toren gegeizt haben. Beide Mannschaften möchten auch am Ende der Saison ganz oben rangieren, das Duell könnte sich als richtungsweisend erweisen. Spitzenreiter Winnekendonk wurde in den ersten beiden Spielen seiner Rolle als Meisterschaftsfavorit gerecht. Und beim Tabellenzweiten TSV Wa.-Wa. II geht das neue Konzept der sportlichen Leitung, in einem U-23-Team junge Spieler an die erste Mannschaft heranzuführen, bislang auf.

(josch/ksch/pf/nipe/for)