DJK-Trio holt Bronze für Münster

Dank überragender Leistungen von DJK Kleves Tischtennis-Nachwuchsspielern Cedric Görtz und Pia Dorißen sowie Frederik Erpenstein (DJK TTR Rheine) holte die Auswahlmannschaft des DJK-Diözesanverbandes Münster bei den 36. Bundesmannschafts-Meisterschaften in Traunstein/Bayern die Bronzemedaille.

Insgesamt 20 Auswahlteams von neun DJK-Diözesanverbänden aus allen Teilen Deutschlands waren in Oberbayern bei der viertägigen Veranstaltung mit von der Partie. Unter Federführung des stellvertretenden Tischtennis-Fachwarts Helmut Vehreschild (Kleve) startete der DJK-Verband Münster mit drei Mannschaften. Münster I, im Vorjahr als Vierter knapp an Bronze vorbeigeschrammt, wollte diesmal eine Medaille. In den Gruppenspielen legten Görtz, Erpenstein und Dorißen los wie die Feuerwehr und fertigten den Landesverband Nordrhein-Westfalen, Limburg I, Regensburg II und Sachsen-Anhalt I jeweils mit 5:0 ab.

Im Viertelfinale wurde Würzburg mit 4:1 ausgeschaltet. ehe es im Halbfinale gegen Rottenburg-Stuttgart eine 2:3-Niederlage gab. Somit musste die Begegnung mit Vorjahressieger München und Freising über eine Medaille entscheiden. Da Görtz und Erpenstein ihre Einzel abgaben und Pia Dorißen, die im Mannschafts-Wettbewerb im Einzel und Mixed ungeschlagen blieb, auf 1:2 verkürzte, standen Görtz/Erpenstein im Doppel unter Zugzwang.

Der 2:2-Ausgleich gelang dank einer Energieleistung, jetzt musste das abschließende Mixed entscheiden. Dorißen/Görtz spielten sich im fünften Satz in einen wahren Rausch und schnappten den Münchnern unerwartet die Bonzemedaille vor der Nase weg. Münster II belegte im Gesamtklassement Rang elf, Münster III mit Bastian Rietmann, Andreas Ingenhaag, Betreuerin Dana Vehreschild (alle DJK Kleve) und Katharina Braun (DJK VfL Billerbeck) belegte den 14. Platz.

Im stark besetzten Einzelwettbewerb, dem 21. DJK-Bundeschampionat, überstanden nur Cedric Görtz, Pia Dorißen (beide Kleve) und Christoph Neeb (Herten/Disteln) die Gruppenphase. Im K.o.-Feld schied Neeb im Achtelfinale aus. Cedric Görtz präsentierte sich im bestechender Form und leistete gegen den Dritten der Bayerischen Meisterschaften, Landesligaspieler Tobias Berger (DJK SB Landshut), erbitterten Widerstand. Bei der 1:3-Niederlage musste sich Görtz dreimal erst in der Verlängerung geschlagen geben.

Titelverteidigerin Pia Dorißen fand erst in der allerletzten Partie ihre Meisterin. Im Einzel-Endspiel setzte sich Oberligaspielerin Jana Neumaier, Nr. 5 der Deutschen Schülerinnen-Rangliste, in drei Sätzen durch. Silber war der verdiente Lohn für die Kleverin.

(RP)
Mehr von RP ONLINE