Triathlon : Theo Krebber souverän vorn

Der 1. Klever Sparkassentriathlon war mit mehr als 400 Teilnehmern ein voller Erfolg. Zahlreiche Zuschauer sparten nicht mit Applaus für die Extremsportler, die sich im Schwimmen, Radfahren und Laufen beweisen mussten.

Die Idee entstand vor gut neun Monaten. Die Sportagentur first wave mit Vertriebsleiter Detlev Ingenwerth, der sich im Laufsport bestens auskennt, entschloss sich dazu, in Kleve einen Triathlon auszurichten. Am gestrigen Sonntag nun kam es in der Schwanenstadt zur ersten Austragung. Und die sollte von großem Erfolg gekrönt sein.

Knapp über 400 Teilnehmer nahmen am Schwimmen, Radfahren und Laufen teil, zahlreiche Zuschauer hatten sich an den Veranstaltungsstätten eingefunden und feuerten die Athleten mit großer Begeisterung an. So war dann auch Ingenwerth überaus zufrieden mit der Premiere: "Wir hatten ein Superwetter, die Organisation hat bestens geklappt. Ich bin sicher, dass es im kommenden Jahr eine Neuauflage geben wird."

Startschuss um 12

Bürgermeister Theo Brauer ließ es sich natürlich nicht nehmen, um genau 12 Uhr den Startschuss im Schwimmbecken, das auf dem Kirmesplatz aufgebaut war, abzufeuern. Die Aktiven, die über die olympisch Distanz eine Schwimmstrecke von 1500 Metern abzulegen hatten, schwangen sich dann anschließend aufs Fahrrad, um eine Strecke von 40 km zu absolvieren. Sie führte vorbei an der Briener Schleuse und durch Griethausen und musste mehrfach durchfahren werden.

  • Fotos : Der 1. Sparkassen Triathlon
  • Grün-Weiß Vernum eilt in der Kreisliga
    Die Höhepunkte : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben
  • SGE-Trainer Sebastian Kaul ärgert sich ein
    Fußball-Landesliga : SV Hö.-Nie. hat Personalsorgen, die SGE ein Defensivproblem

Damit der Strapazen nicht genug. Am Ende gab es noch einen 10km-Lauf durch die Klever Innenstadt, ehe nach mehr als zwei Stunden der Sieger mit dem 50-jährigen Theo Krebber vom TV Goch feststand. Der erfahrene Triathlet aus der Weberstadt benötigte 2.16,47 Std. und hatte knapp zwei Minuten Vorsprung vor Lukas Jedryka vom VfB Alemannia Pfalzdorf, der auf der Radfahr- und Laufstrecke viel Boden gutmachen, den erfahrenen Krebber aber nicht mehr abfangen konnte. Platz 3 ging an Christian Schleuter vom Bocholter WSV. Diese drei Sportler lagen deutlich vor dem übrigen Starterfeld. Einzige Dame im Rennen war Christiane Janßen, die 2.44,44 Std. benötigte.

Wer sich nicht ganz so viel zumuten wollte, startete im Volkstriathon (500 m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Laufen.). Hier hatte Jochen Janssen vom TV Goch die Nase in 1.03,26 Std. vorn, auf den Plätzen landeten der vereinslose Daniel Ossendorf und Tom Darmstadt (SC Kölsch Fründe).

Bei den Frauen gab es einen Dreifacherfolg des TV Goch durch Birgit Wellmanns (1.11,10 Std.), Carolin Peters und Christine Terweiden. Spannend verlief auch der Staffelwettbewerb, den sich das Bunert Triathlon Team 1 mit Daimian Winter, Jens Roelofs und Knut Haaver sicherte. Es folgten das Bunert Triathlon Team 2 (Thomas Elbers, Markus Willemsen, Denis Schatilow) und das Turbo Team (Thomas Schoemakers, Rene Heister, Christian Wimmer). Bei den Damen gewann das Team Isonell (Franziska Goris, Birte Schumann, Gabi Schoemakers) mit klarem Vorsprung von mehr als fünf Minuten.

Gut schlug sich übrigens auch das Team von Antenne Niederrhein und Rheinische Post. So belegte Christoph Kepser den 15. und Max Festing den 16. Platz in der Olympischen Distanz.

(hgs)