Basketball-Landesliga: Herren des TV Goch zu stark für Merkur Kleve

Basketball-Landesliga : Eine Gocher Machtdemonstration

Die Basketball-Herren des TV Goch ziehen in der Landesliga weiter einsame Kreise an der Tabellenspitze. Dem Aufgebot des VfL Merkur ließen sie mit 75:50 keine Chance. Kleves Trainer Ralf Daute war allerdings nicht unzufrieden.

Im letzten Hinrundenspiel in der Basketball-Landesliga der Herren kam es zum Kreisderby zwischen dem Tabellenführer TV Goch und dem fünftplazierten VfL Merkur Kleve. In der leider deutlich zu kleinen Sporthalle in Kessel, in die die Gastgeber aufgrund der Gocher Hallenfußballstadtmeisterschaften in der Dreifachturnhalle der Gesamtschule Mitte ausweichen mussten, behielt das Team um Spielertrainer Heiner Eling auch in der elften Partie in Folge eine weiße Weste und setzte sich schlussendlich mit 75:50 (43:23) gegen die Schwanenstädter durch.

„Wir gehen als krasser Außenseiter in die Partie“, hatte VfL-Trainer Ralf Daute mit Blick auf den Tabellenstand und einiger personeller Probleme noch unmittelbar vor dem Beginn der Partie gesagt. Beide Mannschaften versuchten zu Beginn der Partie mit einer Ball-Raum-Verteidigung dem Gegner in der Offensive möglichst wenig Platz zu bieten. Und dies zunächst mit Erfolg, denn von den Außenpositionen war auf beiden Seiten zunächst nur wenig zu sehen. Bis zur Gocher 11:9-Führung nach fünf Minuten bleib die Partie ausgeglichen. Dann schafften es die Gastgeber jedoch, ihre Chancen konsequenter zu nutzen und den Vorsprung auf 23:13 zum Ende des ersten Viertels auszubauen.

Und auch in Durchgang zwei bestimmte der TV das Geschehen auf dem Parkett. Gegen die kompakte Defensive der Gocher fanden die Klever kein Mittel. Ihre Distanzwürfe fanden nicht das Ziel, zudem mussten sie immer wieder Schnellangriffe des TV hinnehmen, der die Führung nun weiter ausbaute. Spielertrainer Eling nutzte die Gelegenheit, in seinem Team kräftig zu rotieren. Und dies zunächst ohne negative Wirkung auf den Spielfluss seines Teams. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung der Weberstädter 20 Punkte (43:23).

Doch nach dem Seitenwechsel zeigten die Merkurianer, dass sie die Partie noch nicht abgeschrieben hatten. Sie verteidigten höher und immer wieder streuten die Gäste, nach eigenem Korberfolg, eine Zonen-Press-Deckung ein, mit der der Tabellenführer seine Probleme bekam und zahlreiche Ballverluste hinnehmen musste. Trotz einer Auszeit von Coach Eling blieb das Aufbauspiel seiner Mannschaft weiterhin nicht souverän. Drei Minuten lang blieben die Gastgeber ohne Korberfolg. Doch Kleve versäumte es, in dieser Phase mehr als sieben Punkte zu machen, um den Rückstand deutlich zu verkürzen. Gegen Ende des Viertels fand Goch wieder besser in die Partie und führte vor dem Schlussviertel mit 60:39.

Der letzte Spielabschnitt war auf beiden Seiten von zahlreichen Ballverlusten geprägt, der TV brachte dennoch den am Ende verdienten Sieg routiniert über die Zeit. Ein ansehnliches Spiel war es für die 50 Zuschauer nicht. Das sah auch Heiner Eling nach der Partie so: „Es war ein hässliches Spiel. Am Ende zählt jedoch nur der Derbysieg. Wir sind weitere ungeschlagen und wollen natürlich nun auch mehr.“ Trotz der Niederlage war sein Gegenüber Ralf Daute nicht unzufrieden: „Die Einstellung der Mannschaft war heute wieder beeindruckend. Trotz deutlichem Rückstand hat das Team gekämpft. Wir wollten den Tabellenführer ärgern und das ist uns phasenweise sehr gut gelungen.“