Basketball: TV Goch löst Aufgabe mit Bravour

Basketball : TV Goch löst Aufgabe mit Bravour

Basketball-Landesliga: Merkur Kleve verlor drei Sekunden vor Schluss. Kessels Damen ohne Chance.

Tabellenführer TV Goch löste seine Auswärtsaufgabe in Hüls mit Bravour. Der VfL Merkur Kleve dagegen musste eine bittere 81:82-Niederlage bei der TUSA Düsseldorf hinnehmen.

Landesliga-Herren: Hülser SV – TV Goch 58:113 (30:54). Obwohl aufgrund von Verletzungen und parallel stattfindendem Jugendspiel mit nur sieben Spielern angereist, deklassierte der Tabellenführer aus Goch den gastgebenden Hülser SV mit 113:58 (54:30).

Nur die ersten drei Minuten der Partie konnten die Hülser Basketballer den Gästen aus der Weberstadt Paroli bieten. Danach bestimmte das Team um Spielertrainer Heiner Eling fast nach Belieben die Partie. Dank einer sehr guten Defense-Arbeit kam das Team immer wieder zu Schnellangriffen, die konsequent in Punkte umgewandelt wurden. Aber auch im Set-Play, dem kontrollierten Angriffsspiel mit Systemen, zeigten die Gocher ihre Überlegenheit.

Nach zehn Minuten führten die Weberstädter bereits mit 28:16. Bis zum Seitenwechsel baute die Mannschaft, in der Coach Eling aufgrund des begrenzten Kaders konstant durchwechselte, die Führung bis auf 54:30 aus.

Und auch in den beiden folgenden Spielabschnitten hielten die Gäste trotz des deutlichen Vorsprungs das Tempo weiterhin hoch.

So stand am Ende gegen überforderte Gastgeber ein klarer dreistelliger Auswärtserfolg. Center Hendrik Janßen mit drei krachendenden Dunkings und Flügelspieler Tim Rählert mit insgesamt 33 erzielten Korbpunkten ragten dabei aus einer homogenen Mannschaft heraus.

Entsprechend zufrieden war Heiner Eling nach der Partie. „Das war eine tolle Teamleistung“, freute sich der Coach über die Leistung seiner Spieler.

TV Goch: Heim (11), Goertz (27), Lührsen (11), Janßen (15), Rählert (33), Pieger (6), Eling (10).

Landesliga-Herren: DJK TUSA Düsseldorf – VfL Merkur Kleve 82:81 (36:44). Bis drei Sekunden vor dem Spielende war der VfL Merkur Kleve in Düsseldorf auf der Siegerstraße. Doch ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf der Gastgeber drei Sekunden vor dem Spielende ließ das Team um Trainer Ralf Daute mit einer ganz bitteren Niederlage im Gepäck die Heimreise an den Niederrhein antreten. Im ersten Viertel begegneten sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Ausgeglichen mit 19:19 ging das 1. Viertel zu Ende. Danach übernahm der VfL jedoch das Geschehen auf dem Feld. Punkt für Punkt bauten die Merkurianer über 44:36 zur Halbzeit ihre Führung bis zum 65:53 vor dem Schlussviertel aus. Und auch hier verteidigten die Gäste lange Zeit geschickt die Führung. Als jedoch gleich drei Spieler mit Erreichen der Foulhöchstgrenze ausschieden, schmolz der Vorsprung immer mehr. Trotzdem lag Kleve noch mit 81:79 kurz vor Spielende in Führung, bis der Dreier der TUSA sein Ziel fand.

„Wir haben heute drei Viertel lang hervorragenden Basketball gespielt. Am Ende wurde durch das Ausscheiden dreier Spieler unsere Defense etwas schwächer mit dem am Ende bitteren Ausgang für uns“, erläuterte Coach Daute das Geschehen.

Merkur Kleve: Yupang (11), Marquardt (6), Kohl (6), Daute, M. (13), Hommels (11), Medina (4), Tenelsen (16), Murariu, Kalkes (15), Daute, N.

Landesliga-Damen: ART Düsseldorf – Spielvereinigung Kessel 56:29 (29:8). Chancenlos waren die Kesseler Damen bei ihrem Gastspiel beim ART Düsseldorf. Am Ende musste die Mannschaft mit einer deutlichen 59:29 (29:8)-Niederlage im Gepäck die heimreise antreten. Mit nur sieben Spielerinnen in die Landeshauptstadt gereist, wirkte das Team um Trainer Georg Kröll von Beginn an verunsichert und unkonzentriert. Obwohl sich zahlreiche Chancen boten, wurden diese nicht genutzt. Die magere Korbausbeute von acht Punkten nach 20 Minuten spricht Bände. Und auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Geschehen nicht, sodass die Gastgeberinnen trotz ebenfalls nicht überzeugender Leistung einen einfachen Sieg einfahren konnten. „Die zweite Halbzeit war zwar etwas besser, aber dennoch waren wir heute chancenlos,“ fasste Coach Kröll das Geschehen kurz du knapp zusammen.

Spvvg Kessel: Derks (11), Toennissen (12), Hockmann (2), Evers (2), Pabst, Wanders, Schrill (2).