Basketball : Lokalderby: Goch mit Sorgen

Basketball-Landesliga: Kessels Damen empfangen BG Duisburg West II.

Nach dreiwöchiger Pause startet die Basketball-Landesliga in das neue Jahr. Auf dem Programm steht der 11. und damit letzte Spieltag der Hinrunde. Und an diesem kommt es zum ersten Kreisderby der Spielzeit zwischen dem TV Goch und dem VfL Merkur Kleve. Allerdings findet die Partie zwischen dem Tabellenführer aus Goch und den Tabellenfünften aus der Schwanenstadt nicht in der gewohnten Spielstädte des TV statt. Der Karneval zwingt die Gocher Basketballer zum Umzug in die Sporthalle der Katholischen Grundschule in Kessel. Sprungball ist dort am Samstagabend um 18 Uhr.

Trotz der Tabellenführung mit aktuell sechs Punkten Vorsprung auf den Zweiten aus Uerdingen geht Heiner Eling, Spielertrainer der bisher ungeschlagenen Gastgeber, mit einigen Sorgen in die Partie. „Aufbauspieler Andreas Lührsen wird auf jeden Fall verletzungsbedingt zuschauen müssen. Und auch der Einsatz von Julian Albers und Jan-Ole Frericks ist fraglich. Zudem spielt Kleve eine gute Saison. Da müssen wir von Beginn an hoch konzentriert agieren“, erklärt der Gocher Coach. Sein Gegenüber Ralf Daute sieht die Rollen im anstehenden Derby klar verteilt. „Natürlich gehen wir als Außenseiter in das Spiel. Zudem findet die Partie in der sehr kleinen Halle in Kessel statt“, sagt der Klever Coach.

Am Sonntag findet an gleicher Spielstätte die Partie der Damen-Landesliga zwischen der Spielvereinigung Kessel und der Reserve der BG Duisburg West statt. Mit einem Heimerfolg gegen den Tabellenneunten könnten die Kesseler Damen den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sechs Punkte vergrößern.

„Wir werden sehen, welches der beiden Teams mit der Pause besser zurechtgekommen ist“, sieht Kessels Trainer Georg Kröll der Partie gespannt entgegen.