SPD und Grüne nominieren Christoph Dellmans als Bürgermeister-Kandidaten für Kempen

Kempen : Dellmans-Kandidatur: Aufbruch für Kempen

Mit der Vorstellung des gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten setzen Grüne und SPD ein Zeichen für die Kommunalwahl 2020. Auch außerhalb dieser Parteien gibt es viel Sympathie für diesen Vorschlag.

Für Insider in Kempen ist der Bürgermeister-Kandidat Christoph Dellmans längst keine Überraschung mehr. Bereits seit Mitte vergangenen Jahres kursierte der Name des städtischen Referenten für Presse und Stadtmarketing als möglicher Bewerber um das Spitzenamt in der Thomasstadt bei der Kommunalwahl im Herbst 2020. Überrascht hat lediglich seine frühe Vorstellung und, dass dafür Kempens Sozialdemokraten und Bündnisgrüne eine Verbindung eingehen.

Christoph Dellmans ist ein Sympathieträger innerhalb der Stadtverwaltung. Er kümmert sich seit vielen Jahren engagiert um städtische Veranstaltungen. Gemeinsam mit Werbering, Unternehmerschaft, Verkehrsverein, Vereinigter Turnerschaft, Karnevalisten und anderen Vereinen und Organisationen hat sich der heute 52-Jährige städtische Marketingfachmann in den vergangenen Jahren intensiv bemüht, dass zuweilen etwas verschlafene Image der Stadt aufzupolieren. Das kommt bei vielen Entscheidern außerhalb des Rathauses sehr gut an. Nicht nur Grüne und SPD – auch viele andere sind mittlerweile davon überzeugt, dass Dellmans der richtige Mann auf dem Chefsessel im Rathaus sein könnte.

Er selbst erklärte bei der gemeinsamen Mitgliederversammlung von Grünen und SPD am Freitagabend im Technologie- und Gründerzentrum (TZN), dass er mit Hilfe dieser beiden Parteien das „Ruder herumreißen und Kempen auf einen neuen Weg bringen“ möchte. Gemeinsam sollen in den kommenden Monaten neue Perspektiven erarbeitet werden „für eine sinnvolle Gestaltung der Zukunft Kempens“. Dellmans will Bürgermeister für alle Kempener sein. Gemeinsam mit Grünen und SPD will er „das Vertrauen der Bürger Kempens gewinnen und sie auf dem Weg mitnehmen“.

Dadurch dass man nun schon so früh in die Offensive gehe, habe man Zeit genug, die Herausforderungen zu analysieren und Konzepte zu erarbeiten. Dabei hat man vier Säulen im Blick. Man will die Wirtschaft stärken, das Wohnen in Kempen bezahlbar machen, die Bildung kreativ gestalten und die Stadtverwaltung kompetent weiterentwickeln. Er komme selbst aus der Verwaltung und sei sich sicher, dass dort sehr viel Potenzial in Form von motivierten Mitarbeitern vorhanden sei. Dieses Potenzial will Dellmans „fördern und fordern“ und Strukturen verändern. Er verspricht der Verwaltungsspitze absolute Loyalität auch für die kommenden Monate. Seinen Chef, Bürgermeister Volker Rübo (CDU), hat er eigenen Angaben zufolge vorab nicht über seine Kandidatur informiert. Dellmans und seine Partner Grüne und SPD laden die anderen im Stadtrat vertretenen Parteien zum Dialog ein. Es ist bekannt, dass er auch bei FDP, Freien Wählern und Linken einen guten Ruf genießt. Selbst in der CDU gibt es viele, die Dellmans schätzen. Doch mit der CDU werden Grüne und SPD nicht über die Personalie reden. Das stellten sie am Freitagabend schon mal klar.

Mehr von RP ONLINE