Ausschuss zufrieden mit dem Zustand der Grefrather Sportstätten

Grefrath : Ausschuss zufrieden mit dem Zustand der Grefrather Sportstätten

Im Großen und Ganzen ist die Liste der notwendigen Unterhaltungsarbeiten auf den Sportplätzen, in den Hallen oder auf den für den Sport genutzten Schulwiesen im Laufe der Zeit zurückgegangen. Sehr zur Freude des Sportausschusses, der jetzt auf Anregung des Vorsitzenden Bernd Bedronka (SPD) dafür stimmte, vorläufig die Sportstättenbegehungen nicht mehr jährlich, sondern alle zwei Jahre durchzuführen, also wieder im Jahr 2020.Zukünftig würden alle Dächer der Sporthallen, so die Verwaltung, einmal im Jahr von einer Fachfirma auf den allgemeinen Zustand und auf die Dichtigkeit überprüft.

Die Verwaltung hatte zum Stand der noch durchzuführenden Maßnahmen ausgeführt, dass es derzeit keine Beanstandungen in der Turnhalle am Burgweg gebe.

Die beschädigten Deckenplatten habe man in der Sporthalle Bruckhauser Straße ausgetauscht; die Laufbahnen würden in diesem Frühjahr noch überarbeitet. Die grundlegende Instandsetzung des Ballfangzaunes dort scheiterte bislang aufgrund fehlender Haushaltsmittel.
Die neuen Markierungen auf den Laufbahnen des Oedter Sportplatzes sollen vor dem ersten Läufertag des TuS Oedt erledigt werden.

Ein Problem gibt es offenbar in der Oedter Turnhalle: Trotz der Erneuerung der Regenentwässerungsrohre im gesamten Schulzentrum in den Sommerferien 2018 soll sich immer noch Feuchtigkeit unterhalb des Hallenbodens ansammeln. Das Bauamt arbeite mit einer externen Firma daran, die Ursache zu erkennen und zu bereinigen. Erst danach mache es Sinn, den Hallenboden beziehungsweise den Prallschutz zu erneuern.

„Das machen wir wieder“, sagte der stellvertretende Geschäftsführer des Kreissportbundes (KSB), Gregor Krolewski. Der KSB-Mitarbeiter meinte die erstmals im Februar 2019 von KSB und den Fachschaften durchgeführte „Talentiade“, an der sich in Grefrath in zwei Sporthallen, dem angrenzenden Schwimmbad und in der Eishalle etwa 140 Kinder aus 46 Grundschulen des Kreises beteiligt hatten. Die kurzen Wege und die Vielfalt der angebotenen sportlichen Möglichkeiten in Grefrath wurden von Krolewski als ideal bezeichnet.