Das war die große Gala zum Düsseldorfer des Jahres 2018

Toten Hosen sind Düsseldorfer des Jahres : „Diese Stadt nimmt einen wie man ist“

Am Montagabend ist in Düsseldorf die Auszeichnung „Düsseldorfer des Jahres“ verliehen worden. Ausgezeichnet wurden die Toten Hosen für ihr Lebenswerk, Schauspielerin Jenny Jürgens für ihren Einsatz für Senioren, die Fortuna aus Düsseldorf, das Unternehmen ABC Logistik, der Komponist Hauschka und die Grohe AG. Stargäste waren unter anderem Reiner Calmund, Andreas Gursky und Dieter Nuhr.

Am Ende eines langen Abends wurde Campino deutlich. „Es ist einfach scheiße, sich an Karneval irgendwo anders aufzuhalten als in Düsseldorf.“ Großer Applaus bei den 600 Gästen im Areal Böhler. Deshalb habe er seinem Sohn, der in Berlin lebt, frühzeitig eingebläut, dass er an den Karnevalstagen im Rheinland sein müsse. Campino wurde am Montagabend zusammen mit seinen Kollegen der 1982 im Ratinger Hof gegründeten Punkband „Tote Hosen“ als Düsseldorfer des Jahres ausgezeichnet.

Zum zehnten Mal hatte die Rheinische Post Mediengruppe und ihre Partner zu der Gala eingeladen, bei der Persönlichkeiten ausgezeichnet wurden, die sich um die Landeshauptstadt verdient gemacht haben. Campino hielt eine Hommage an seine Heimatstadt. Er schätze die Liberalität, die Weltoffenheit an Düsseldorf und die Tatsache, dass diese „Stadt einen nimmt wie man ist“. Die Band wurde für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Geehrt wurde sie auch wegen ihres konsequenten Einsatzes gegen Rassismus. Der Laudator, der Kölner BAP-Gründer Wolfgang Niedecken, erzählte, wie er schon vor 30 Jahren mit den Düsseldorfer Punkrockern gemeinsam auf Festivals ging und seine spätere Frau Tina bei einem Hosen-Konzert näher kennenlernte. „Zwischen uns passt kein Blatt Papier. Die Hosen sind einfach toll.“

Schauspielerin Jenny Jürgens leistet mit ihrem Verein „Herzwerk“ einen wichtigen Beitrag für eine solidarische Gesellschaft und organisiert für arme Ältere Unterstützung und Teilhabe. Dafür bekam sie den Preis in der Kategorie Ehrenamt. „Dass sich am Ende eines Lebens der Kreis in Würde schließen kann, müsste eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein“, sagte die 51-jährige Schauspielerin. Theater-Chef und Laudator René Heinersdorff würdigte das Engagement des Vereins als beispielhaft in einer Stadt, die sich um Solidarität der Generationen bemühen muss. Seit 23 Jahren lebt die gebürtige Münchnerin Jürgens in Düsseldorf. „Ich liebe diese Stadt“, sagte sie zu ihrer Wahlheimat. Ein würdiger Preisträger war natürlich auch die Fortuna, die für ihren Wiederaufstieg ins Fußball-Oberhaus ausgezeichnet wurde. Laudator Reiner Calmund: „Die Mannschaft strahlt Ruhe aus. Die schaffen den Klassenerhalt.“ Fortuna-Kapitän Oliver Fink betonte, dass die Stimmung in der Mannschaft gut sei und alle an den Klassenerhalt glaubten. „Macht euch keine Sorgen“, rief er einigen Journalisten zu und lachte.

Das sind die Gewinner des "Düsseldorfer des Jahres"
  • Für Rede bei Echo-Preisverleihung : Campino zurückhaltend nach Bundesverdienstkreuz-Vorschlag
  • Geschenk von Konzert-Veranstalter : Tote Hosen nehmen Dresdner „Aufstiegsrasen“ mit

Mit dabei am Montagabend waren auch frühere Preisträger wie der Kabarettist Dieter Nuhr, der mit seiner Frau Jutta am Tisch mit Oberbürgermeister Thomas Geisel und seiner Frau Vera sowie Johannes Werle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe, Felix Droste, Vorsitzender des Aufsichtsrats der RP Mediengruppe und RP-Herausgeber Florian Merz-Betz saß. Auch der im Vorjahr geehrte Fotograf Andreas Gursky.war zu Gast in der galnzvoll geschmückten Kaltstahlhalle.

In der Kategorie Kultur wurde der Oscar-nominierte Komponist Volker Bertelmann, alias Hauschka, geehrt. Unprätentiös und charmant präsentierte sich der weltberühmte Musikmacher und erzählte auf der Bühne, wie er beim Duschen mit einem Produkt der Marke Dr. Hauschka. auf seinen Künstlernamen kam. Für ein besonders innovatives und nachhaltiges Geschäftsmodell wurde die Firma ABC Logistik geehrt, die umweltbewusste Lösungen für den Innenstadt-Verkehr anbietet. „Ein starkes Unternehmen, das Mobilität neu denkt“, lobte NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser in der Laudatio. In der Kategorie Wirtschaft konnte sich Grohe-Chef Michael Rauterkus, durchsetzen, der aus Oberkassel den erfolgreichen Badausstatter mit einem Jahresumsatz von 1,4 Milliarden Euro führt. Die RTL-Moderatoren Wolfram Kons und Miriam Lange führten souverän und humorvoll durch das Programm. Im Saal saßen unter anderem Soul-Queen Pamela Falcon, Robert Schäfer (Fortuna), IG-Kö-Chef Peter Wienen, Unternehmer Roland Oetker. Die Partner der Veranstaltung und Sponsoren der einzelnen Kategorien amüsierten sich gut. Stadtwerke-Vorstand Manfred Abrahams, Flughafen-Chef Thomas Schnalke, Rainer Mellis, Sprecher des Vorstands der Volksbank Düsseldorf-Neuss, Messe-Chef Werner Dornscheidt, Breuninger-Andreas Rebbelmund sowie Provinzial-Chef Patric Fedlmaier waren gekommen. Und auch Campino, der Gala-Veranstaltungen eher skeptisch gegenübersteht, zeigte sich noch Stunden nach der Veranstaltung geduldig beim Abarbeiten der Selfie-Wünsche der Gäste.

Düsseldorfer des Jahres: Diese Promis sind bei der Verleihung dabei

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Stars bei der Verleihung „Düsseldorfer des Jahres“

Mehr von RP ONLINE