1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Valentino Lazaro startet seinen zweiten Anlauf

Rückkehr ins Training : Lazaro startet den zweiten Borussia-Anlauf

Valentino Lazaro soll in den nächsten Tagen wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren. Das ist wichtig für Borussia, gerade in den Englischen Wochen. Doch der Ex-Herthaner muss die richtige Mischung finden.

Es hätte für Valentino Lazaro kaum einen schlechteren Start geben können als den, den er bei Borussia hatte. Erst musste er einige Tage warten, bis der Leih-Transfer von Inter Mailand in trockenen Tüchern war und er endlich im Trainingslager in Harsewinkel mit seinem neuen Team trainieren konnte.

Nach guten ersten Eindrücken kam er dann einige Tage später zu seinem ersten Einsatz, beim Testspiel gegen Greuther Fürth stand er im Borussia-Park zum ersten Mal im Gladbacher Trikot auf dem Platz. Es war sogar das erste Spiel mit Zuschauern, 300 Fans waren nach der langen Zeit der Geisterspiele wieder da. Doch die erlebten dann den Schock-Moment: Lazaro zog sich in der ersten Halbzeit eine Muskelverletzung zu.

Etwas mehr als sechs Wochen sind seitdem vergangenen. Mit einer derart langen Ausfallzeit hatten die Borussen und Lazaro auch gerechnet. Nach Informationen unserer Redaktion soll es das dann auch jetzt gewesen sein, in der am Dienstag startenden Trainingswoche soll der ehemalige Herthaner wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Zuletzt arbeitete er sich bereits in individuellen Einheiten an diese Rückkehr heran.

Damit startet Lazaro bald seinen zweiten Anlauf bei Borussia. Für Trainer Marco Rose ist das nicht nur eine gute Nachricht, weil er demnächst wieder auf einen leistungsstarken Spieler zurückgreifen kann, sondern auch, weil Lazaro als Alternative in den Englischen Wochen enorm wichtig sein wird. Er ist die erste Option, wenn es um einen Ersatz für Rechtsverteidiger Stefan Lainer geht. Erst recht, weil Jordan Beyer nach seinen Knieproblemen und dem positiven Corona-Test noch nicht zurück ist und sich auch erst wieder heranarbeiten muss. Tony Jantschke wäre eine weitere Alternative, wird aber im Zentrum als Backup gebraucht.

Lazaro muss jetzt die Balance finden zwischen der schnellen Rückkehr zur hundertprozentigen Form und dem vorsichtigen Herantasten an diese. Er darf nicht zu sehr ins Risiko gehen bei seinem zweiten Anlauf bei Borussia. Damit der bloß nicht derart schmerzhaft und folgenschwer endet wie der erste.