1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Arsène Wenger vergleicht Marcus Thuram mit Thierry Henry

Ritterschlag für Borussias Franzosen : Thuram erinnert Wenger an Henry

Marcus Thuram erregt auch international große Aufmerksamkeit. Was Ex-Arsenal-Trainer Arsène Wenger nun gesagt hat, dürfte Borussias Stürmer mit Stolz erfüllen.

Marcus Thuram hat schon mit Thierry Henry in der Kabine gesessen, als er selbst noch ein kleiner Junge war. Und es gibt dieses Bild aus dem WM-Halbfinale 1998, auf dem Vater Lilian nach seinem Tor gegen Kroatien auf Knien und in Denkerpose jubelt. Henry steht daneben und bückt sich zu ihm herunter, um Thuram senior um den Hals zu fallen.

Wenn Thuram junior nun lesen sollte, was Arsène Wenger über ihn gesagt hat, dürfte ihn das mit großem Stolz erfüllen. Sein französischer Landsmann Wenger trainierte von 1996 bis 2018 den FC Arsenal, holte 1999 den jungen Außenstürmer Henry von Juventus Turin und machte ihn als Mittelstürmer zur Legende (228 Tore in 375 Spielen). Was ihn dazu bewogen haben, Henry vom Flügel ins Zentrum zu stellen, wollte der „Spiegel“ in einem Interview von Wenger wissen.

Dessen Antwort: „Sein Scharfsinn. Er hatte das Timing der spielintelligentesten Fußballer. Auch körperlich war er sehr stark. Und technisch konnte er alles: sich ins Kombinationsspiel einschalten, Verteidiger ausdribbeln, abschließen. Tatsächlich gibt es in der Bundesliga einen Spieler, der mich an ihn erinnert.“ Die Auflösung, wen er meint, ließ nicht auf sich warten: „Marcus Thuram aus Mönchengladbach. Ein sehr talentierter Spieler.“

Für Thuram, dessen Marktwert sich in einem Jahr mehr als verdreifacht hat, ist das ein echter Ritterschlag, so eine Wenger-Aussage ist quasi eine zusätzliche Million wert. Von seinen 43 Pflichtspielen (15 Tore, elf Vorlagen) für Borussia hat Thuram ungefähr die Hälfte als Mittelstürmer absolviert, den Rest auf dem Flügel. Körperlich stark, technisch stark, stark im Dribbling – Wengers Henry-Lobpreisung ließe sich auch auf Thuram übertragen, der 1,92-Meter-Mann ist aktuell so alt wie Henry zu Beginn seines zweiten Arsenal-Jahres.

„Er möchte gerne ein kompletter Stürmer werden“, hat Marco Rose vor einigen Monaten über Thuram gesagt. Borussias Trainer genießt die Vorzüge des Franzosen auf beiden Positionen. Rose findet: „Wir sollten ihn weiter sehr polyvalent ausbilden.“ Wenn Alassane Plea, Breel Embolo, Lars Stindl und Hannes Wolf fit sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Thuram größtenteils über den linken Flügel kommen wird.

Henry prägte jahrelang Arsenal. Schon jetzt darf man gespannt sein, wo Thuram es irgendwann versuchen wird. Internationale Aufmerksamkeit erzeugen seine Leistungen schon in Gladbach.