Krefeld Pinguine - Roos: Kann mir gut vorstellen, länger in Krefeld zu bleiben

Krefeld Pinguine : Roos: Kann mir gut vorstellen, länger in Krefeld zu bleiben

(hgs/JH) Als Matthias Roos am Sonntag nach dem Spiel gegen die Eisbären Berlin das Eis betrat und Kontakt mit Stadionsprecher Kristian Peters-Lach aufnahm, war klar, dass eine neue Nachricht im Anflug ist.

„Dass wir die Vertragsverlängerung mit Chad Costello bekannt gegeben haben, war eine spontane Entscheidung von mir. Nachdem sein Tor nach dem Videobeweis nicht anerkannt wurde, habe ich ich dazu entschlossen. Nach Spielende habe ich mir sein Einverständnis geholt. Ich wollte das für die Zuschauer und besonders für unsere Fans im Stadion so machen“, sagte der Sportdirektor am Montag. Auch Jacob Berglund soll nach Wunsch der sportlichen Leitung bleiben, damit der neue Paradesturm auch in der kommenden Saison laufen kann. „Wir sind mit Jacob seit vier Wochen im Austausch. Ich weiß, dass er sich in Krefeld sehr wohl fühlt. Er will sich aber zunächst mal voll auf das Sportliche konzentrieren“, erklärte Ross.

Auch der Vertrag des Geschäftsführers und Sportdirektors läuft zum Saisonende aus. „Ich gehe davon aus, dass Herr Roos bei uns bleibt“, sagte Aufsichtsratschef Wolfgang Schulz, der am Sonntag nach seinem Urlaub wieder im Stadion war. Für ihn war im Gespräch mit unserer Zeitung neu, dass Ross in Frankfurt oder Iserlohn im Gespräch sein soll. Das gilt bei den Roosters übrigens auch für Teal Fowler. Roos selber sagte am Montag dazu: „Ich kann mir gut vorstellen, weiter in Krefeld zu bleiben und wir den derzeit gemeinsamen und erfolgreichen Weg fortsetzen.“ Er bestätigte gegenüber unserer Zeitung allerdings auch, dass andere Klubs auf ihn aufmerksam geworden sind.

Mehr von RP ONLINE