1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Leichtathletik: Saison-Abschlussfest beim SV Sonsbeck

Saison-Abschlussfest der „Roten Teufel“ : Lea Halmans – zum Abschied ein Pokal

Die Mehrkämpferin wurde auf dem Saison-Abschlussfest der Sonsbecker Leichtathleten wie Rahel Brömmel als „Sportlerin des Jahres“ ausgezeichnet. Rosen gab’s für zwei Trainerinnen.

Seit mehr als vier Jahrzehnten lädt die Leichtathletik-Abteilung des SV Sonsbeck ihre passiven wie aktiven Mitglieder mit Familien und Freunden zu einem großen Saison-Abschlussfest ein. Rund 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene kamen diesmal ins Kastell. Für 2018 wurden sogar zwei „Sportlerinnen des Jahres“ gekürt.

Mit Abteilungsleiter Werner Riedel als Moderator blickten die Gäste auf ein Jahr mit vielen sportlichen Highlights zurück. So manche Ehrung und so mancher Abschied sorgten für große Gefühle. Grußansprachen hielten Agnes Quinders, die 2. stellvertretende Bürgermeisterin, und Vereinschef Marc Lemkens. Groß war die Zahl der Sportlerinnen und Sportler, die Mehrkampfnadeln errungen hatten. Besonders festlich wurde es, als Riedel die Übungsleiterinnen Martina Labuda und Anja Timm verabschiedete. Einige Kinder, die sie trainiert hatten, überreichte ihnen eine langstielige Rose. Natürlich gab’s auch ein Geschenk vom Vorstand. Beide hatten 16 Jahre lang die Talente von der Altersklassen U8 bis U12 betreut.

  • Fußballer erobern Sonsbecker Rathaus : Rau(s)chende Feier zum Aufstieg
  • David Vengels, ein Sonsbecker Urgestein, wird
    Fußball-Bezirksliga : Sonsbeck II bricht nicht auseinander
  • So wie 2019 werden die Rennen
    Am 25. Mai in der Sonsbecker Ortsmitte : Brunnenlauf lockt mit Volksfest-Flair

Dass Nachwuchsleichtathleten sehr musikalisch sein können, zeigte die 15-jährige Antonia Koschlik, als sie mit ihrem Duettpartner Mateusz Konieczny „I see fire“ von Ed Sheeran und „Halleluja“ von Leonard Cohen als kleines Intermezzo präsentierte. Mit der Sportabzeichen-Ehrung ging’s weiter. Klaus Geisdorf händigte annähernd 50 Firtnessorden aus. Für besonders erwähnenswert hielt der Sportabzeichen-Beauftragte des SVS die Leistungen von Lucie Raap und Melanie van Leyen. Worte voller Anerkennung fand Riedel für die Mitglieder, die er als Jahrgangsbeste nach vorne bat. Tim Enters (Volksbank Niederrhein) und Quinders überreichten große silberne Pokale.

Ein großes Lob zollte Riedel den Lauftrainern René Niersmann und Robin Schäfer, als er die große Titel-Sammlung der Sonsbecker ansprach. Unter anderem holten die „Roten Teufel“ zwei NRW-Meistertitel und lagen zehnmal bei Nordrhein-Meisterschaften ganz vorne. Spannend wurde es, als Riedel die „Sportler des Jahres“ kürte. Einer dieser Titel ging an Armin Gero Beus, der Gesamtsieger der Enni-Laufserie über fünf Kilometer. Und beim Internationalen Meeting im belgischen Liège wurde er Erster über die 1500m-Strecke.

Auf nur eine „Sportlerin des Jahres“ wollten sich Riedel und Niersmann wegen der „außergewöhnlichen Leistungen“ von zwei Athletinnen nicht festlegen. Sie fanden einen Kompromiss, mit dem alle im Kastell einverstanden waren. So ist Rahel Brömmel „Sportlerin des Jahres im Laufbereich“ und Lea Halmans „Sportlerin des Jahres im Technikbereich“. Brömmel wurde unter anderem Vierte und Fünfte bei der Jugend-DM in Rostock. Besonders erwähnenswert bei Halmans war ihr vierten Rang bei der Deutschen Meisterschaft im Siebenkampf in Wesel und der fünfte Platz im Hochsprung in Rostock. Der Abteilungsleiter war sichtlich gerührt, als er sich von Halmans, die wegen ihres Medizin-Studiums nach Saarbrücken gezogen ist, verabschiedete. Sie war vor fünfeinhalb Jahren zum SVS gewechselt und geht als Vorbild für die jüngeren Generationen.

Schluss war danach noch lange nicht. Das Programm hielt einige weitere Höhepunkte bereit. Es wurden Sketche vorgetragen und Tänze aufgeführt. Spiele und eine Disco rundeten den Festtag der Sonsbecker Leichtathleten ab.