1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Tischtennis: SV Millingen fehlen vier Spieler

Geht der Höhenflug dennoch weiter? : In Millingen dreht sich das Personalkarussell

Tischtennis: Vier der sechs Spieler des Bezirksliga-Sextetts fehlen. So muss wieder die zweite Mannschaft aushelfen.

Die Xantener müssen den Ausfall von drei Tischtennis-Spielern kompensieren. In Millingen dreht sich das intere Personalkarussell.

Landesliga: Der TuS 08 Rheinberg II absolviert wieder zwei Partien. Morgen Abend geht’s zum Tabellenletzten Mehrhoog. Am Sonntag holt das Sextett um 14 Uhr die Heimpartie gegen den Zweiten TV Borken nach. Das Aufeinandertreffen in der Halle an der Fossastraße ist ein echtes Topspiel. Der TuS 08 rangiert punktgleich und nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses hinter den Gästen. An beiden Tagen steht Thomas Büssen nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Topspieler Leon Viktora ist fraglich. „Borken ist in der Mitte sehr gut besetzt. Da versuchen wir, uns so stark wie möglich aufzustellen“, sagte Kapitän Kai Hübert.

Bezirksliga: Der TuS Xanten steht unter Zugzwang, um nicht den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren. Ausgerechnet heute im Heimspiel gegen die DJK Kellen, die mit einem Minuspunkt Rückstand hinter den Domstädtern in der Tabelle stehen, fehlen drei Stammkräfte. Pascal Langner und Daniel Dudziak aus dem mittleren Paarkreuz haben sich abgemeldet. Hinzu kommt der Ausfall von Tim Kowalski. Bisher ist mit Nachwuchsspieler Jonas Cornelißen nur ein Ersatz gefunden. Kapitän Michael Zeltsch hofft dennoch „zumindest auf ein Remis“.

Der SV Millingen ist gut drauf und könnte voller Selbstvertrauen zum Schlusslicht fahren. „Leider sind mir seit Sonntag nach und nach die Mitspieler ausgegangen“, sagte Henning Blankenstein, der pünktlich vor der heutigen Partie beim SV Schermbeck aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. Mario Spettmann, Mario van Bebber, Benny Sowinski und Oliver Müller fehlen. Daher fahren Rolf Ehlert, Thorsten Sondermann und Stefan Zemke mit. „Ich glaube, dass wir weiter konkurrenzfähig sind, aber ein Punkt schon ein Top-Ergebnis wäre“, meinte Blankenstein.

Bezirksklasse: Ähnlich wie die Erstvertretung, surft der SV Millingen II auf der Erfolgswelle. Die „Buben“ stehen punktgleich mit Borth noch ungeschlagen auf Platz zwei. In dieser bestechenden Form wäre die Partie beim TTV Goch eigentlich reine Formsache. Da sie zweite Mannschaft jedoch dem Bezirksliga-Sextett drei Akteure ausleiht, „wird’s ein schwerer Gang“, vermutet Teamsprecher Lars Wesling.

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten gibt es heute Abend für Dirk Jäkel. Die Nummer Vier des TuS 08 Rheinberg III ist vor der Saison aus Dingden gekommen. Sein Insiderwissen über die gut besetzten Gäste soll seinem neuen Club den entscheidenden Vorteil verschaffen. „Dirk hat die Doppel schon umgestellt“, verriet Kapitän Rene Viktora. Der TuS 08 verzichtet wieder auf Topmann Andreas Gutschek.

Nach dem Abgang von Andreas Dargel hat Arminia Kapellen stark abgebaut. Der morgige Gegner des Tabellenführers TuS Borth steht auf einem Abstiegsplatz. Zwei Punkte sind daher für die Gäste Pflicht. „Ich halte Kapellen nicht für so schlecht, aber die Ergebnisse sagen etwas anderes“, zeigte sich Spitzenspieler Peter Potjans vom Saisonstart überrascht. „Ich gehe davon aus, dass wir beide Punkte holen“, ergänzte der Routinier, der im Einzel die beste Bilanz der Spielklasse aufweist (13:1).