SV Menzelen sendet weiteres Lebenszeichen : Der TuS Borth wacht spät auf

Fußball-Kreisliga B: 4:1-Erfolg über Rumeln II. Menzelens Trainer ließ während der Pause in Kamp das Kloster wackeln. Rheinberg holte sich mit einer Rumpfelf einen „Dreier“. Beim TuS Xanten stand ein Feldspieler zwischen den Pfosten.

Im Kellerduell gelang Menzelen der zweite Saison-Sieg in der B-Liga. Dazu war allerdings eine deftige Halbzeit-Ansprache nötig. Xanten kassierte zeitgleich seine dritte Niederlage.

SV Sonsbeck III - Viktoria Birten 3:4 (1:3). Die Zuschauer, die trotz der kalten Temperaturen kamen, wurden mit einem ereignisreichen Spiel belohnt. Früh sorgte Matthias Treffler für die scheinbar komfortable Führung (5./9.), doch weder nach diesem Rückschlag, noch nach den weiteren Gegentreffern steckte der SVS auf und hielt die Partie immer offen. „Am Ende war’s atemberaubend spannend“, fand Birtens Trainer Marcel Hartje. Die knappe Führung retteten die Gäste über die Zeit und haben jetzt bereits starke 26 Punkte auf der Habenseite. Für Sonsbeck trafen Sven ten Elsen, Christian Derks und Luis Kürvers. Bei Birten war Kevin Breit der zweite Doppel-Torschütze.

FC Meerfeld II - TuS Xanten 4:2 (2:0). Der verletzte Torhüter Daniel von Sarnowski wird erst 2019 wieder eingreifen können. Ein weiterer Keeper steht nicht zur Verfügung. So musste sich Feldspieler Azad Sacik die Handschuhe überstreifen. „Das ist eine blöde Situation“, klagte Trainer Rachid Riad. Gegen den FCM lag es nicht allein an Sacik, dass die Xantener als Verlierer vom Platz gingen. „Meerfeld war besser“, gab Riad zu. Für Xanten netzten Dominik Jelleßen und Dion Rückbeil.

TuS Asterlagen II - TuS 08 Rheinberg 0:3 (0:0). Der Gast machte sich mit nur elf Spielern auf den Weg. Die Personalnot war Rheinberg im ersten Durchgang anzumerken. Trainer Dzanan Grgic stand selbst auf dem Feld. Eine Rote Karte für die Hausherren spielte dem TuS 08 in die Karten. In Hälfte zwei sicherte sich Rheinberg den Sieg durch ein Eigentor und die Treffer von Vitus Spieß. Schmerzhaft war allerdings die Rote Karte für Cedric Obiombok nach einem groben Foulspiel.

SSV Lüttingen II - FC Rumeln/Kaldenhausen II 2:2 (1:2). Der SSV bleibt Spezialist für späte Tore. Nach einer ausgeglichener Partie drückte die Elf in den Schlussminuten auf den Ausgleich und wurde noch belohnt. Patrick Smerz traf in der fünften Minute der Nachspielzeit zum 2:2. Die Führung hatte Björn Hopmann erzielt.

DJK Lintfort II - SV Vynen/Marienbaum 1:0 (0:0). Vyma hatte sich aufgrund der kämpferischen Leistung einen Punkt beim Tabellenführer verdient. „Wir haben uns teuer verkauft, obwohl wir nur mit elf Leuten da waren“, sagte Trainer Thomas Haal. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang den Lintfortern der Siegtreffer.

TuS Borth - Rumelner TV 4:1 (1:1). Über einen Punktverlust des Konkurrenten hätte sich die Borth nicht beschwert. Erst in der zweiten Halbzeit konnte der Tabellenzweite selber Akzente setzen. Kevin Kroggel (2), Maik Kandzia und David Zobel erzielten die Tore.

Alemannia Kamp - SV Menzelen 1:3 (1:0). Der frühe Rückstand und weitere gute Chancen für die Alemannia ließen nicht gerade den Eindruck aufkommen, dass der SVM nach dem Überraschungserfolg des Vorsonntags nachlegen könnte. „Dann habe ich eine Halbzeitansprache gehalten, da hat das Kloster gewackelt“, so Trainer Christian Brands. Menzelen kam wie verwandelt aus der Kabine. Niklas Kiwitt (2) und Timo Dawschan trafen fürs Schlusslicht.

DJK Labbeck/Uedemerbruch II - TSV Weeze II 1:6 (1:2). Der Gegentreffer zum 1:3 kurz nach dem Wiederanpfiff brach dem Aufsteiger das Genick. Diesmal konnten die Hausherren in der zweiten Halbzeit nicht mehr zulegen. Den einigen Treffer erzielte Martin Thißen.

Mehr von RP ONLINE