Leichtathletik : Corona-Virus bremst Serienläufer aus

Die Enni-Wertung der Rennen in Sonsbeck, Neukirchen-Vluyn und Xanten fällt weg. Für den Donkenlauf im Juni wurde die Anmeldung ausgesetzt.

Die Entscheidung fiel den Verantwortlichen nicht leicht. „Das sei zwar bedauerlich, aber folgerichtig“, sagte Enni-Pressesprecher Herbert Hornung. Das Moerser Unternehmen hat die Enni-Laufserie wegen der „Corona-Krise“ für dieses Jahr ausgesetzt. Die ausrichtenden vier Vereine beschlossen die Absage gemeinsam in einer Telefonkonferenz mit dem Hauptsponsor. „Letztendlich hatten wir nach der allgemeinen Entwicklung und der Absage der Moerser Auftaktveranstaltung keinen Spielraum für Diskussionen, da es aktuell zu viele Unwägbarkeiten auch für die zukünftigen Events gibt“, so Hornung.

Der Schlossparklauf des Moerser TV, der am 25. April hätte stattfinden sollen, war Mitte dieser Woche abgesagt worden. Dem Vernehmen nach halten die Organisatoren nach einer Terminalternative für den Herbst Ausschau. Zur Veranstaltungsserie gehört noch der Brunnenlauf des SV Sonsbeck am 20. Mai, der Donkenlauf des AS Neukirchen-Vluyn am 13. Juni sowie der Citylauf des TuS Xanten am 11. September. 2021 soll die Enni-Laufserie in gewohnter Form fortgesetzt werden. „Wir gehen derzeit fest davon aus, dass wir dann einen neuen Anlauf nehmen können“, meinte Hornung.

Bislang hatten sich in diesem Jahr etwa 400 Aktive Startnummern für die Serienwertung gesichert. „Alle angemeldeten Läufer werden ihr Startgeld zurückerhalten“, kündigte Hornung eine E-Mail des Zeitmessers TAF-Timing an, über die die Läufer ihre Kontoverbindung angeben sollen. Auch wenn es 2020 damit keine Serienwertung gibt, bleibe das Energieunternehmen als Sponsor der Einzelveranstaltungen weiter an Bord. Die Veranstaltungen in Sonsbeck, Neukirchen-Vluyn und Xanten sind derzeit noch nicht abgesagt. Hornung: „Sollten die Läufe stattfinden, empfehlen wir allen Läufern hier an den Start zu gehen. Jeder einzelne Lauf hat auch ohne Serienwertung seinen Reiz.“

Wobei der AS Neukirchen-Vluyn mit Hinweis auf die „Corona-Krise“ die Anmeldung für den Donkenlauf vorerst ausgesetzt hat. Für den Brunnenlauf wurde die Anmeldung noch nicht gestoppt. „Wir warten erstmal ab, wie sich alles entwickelt. In China geht die Zahl der Neu-Infizierten zurück. Das stimmt mich hoffnungsvoll“, sagte René Niersmann aus dem Organisationsteam. Durch den Wegfall der Enni-Laufserie rechnet der Trainer so oder so mit weniger Teilnehmern – und weniger Umsatz. Bei der Vorbereitung auf den Sonsbecker Lauf und die weiteren Rennen in dieser Saison wird Niersmann improvisieren müssen. Der Sportpark ist bis auf Weiteres gesperrt. Der Trainingsbetrieb der U12-Talente ruht. „Für die anderen Athleten suchen wir nach Alternativen.“ So wird’s wohl mehr Läufe durch den Wald geben.

Adelheid Gehrmann nahm für den TuS Xanten an der Telefonkonferenz teil. Sie hält die Absage der Enni-Laufserie für richtig. Es gebe zu viele Fragezeichen. „Womöglich ist auch noch der Brunnenlauf betroffen. Da macht die Serien-Wertung keinen Sinn mehr. Bevor es zu größeren Schwierigkeiten kommt, ist eine Absage besser. Wir wollen auch keine Läufer verärgern, so dass sie vielleicht 2021 nicht mehr teilnehmen wollen“, sagte Gehrmann.