1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Nach Geldautomaten-Sprengung​: Sparkasse in Sonsbeck wieder

Nach Geldautomaten-Sprengung : Sparkasse in Sonsbeck öffnet am Donnerstag wieder

Die Sparkassen-Geschäftsstelle auf der Hochstraße in Sonsbeck steht ab Donnerstag wieder für Kunden offen. Bis ein neuer Geldautomat aufgestellt werden kann, müssen sich Bürger aber länger gedulden.

Nach der Sprengung eines Geldautomaten im Foyer der Sparkasse am Niederrhein in Sonsbeck bleibt die Geschäftsstelle noch am Mittwoch geschlossen. Ab Donnerstag ist die Filiale an der Hochstraße zu den üblichen Öffnungszeiten wieder für Kunden geöffnet, wie Sparkassen-Sprecher Jörg Zimmer mitteilte.

Der Zugang erfolgt dann von der Parkplatzseite hinter dem Gebäude. Der Haupteingang mit vorgelagertem Foyer ist bis auf Weiteres mit Holzplatten gesichert und somit gesperrt.

Alle Bankangelegenheiten können in der Geschäftsstelle vorerst nur am Schalter erledigt werden. Es sei zwar geplant, wieder einen Geldautomaten sowie ein Selbstbedienungsterminal im Foyer aufzustellen. Zimmer rechnet allerdings mit einer Wartezeit von vier bis fünf Monaten. „Bei den Geräten gibt es derzeit Lieferengpässe“, erklärt er. „In Kapellen hat es im Februar eine Automatensprengung gegeben. Da hoffen wir, im Juli Ersatz zu bekommen.“

Zum Glück habe es in der Geschäftsstelle selbst nur leichte Schäden gegeben, sodass diese schnell wieder öffnen könne. Das dies auch anders aussehen kann, weiß Zimmer aus leidiger Erfahrung. Nach einer Geldautomaten-Sprengung in dem Moerser Ortsteil Eick im November sei die Geschäftsstelle so stark beschädigt worden, dass sie verlegt werden müsse und noch immer geschlossen sei, erzählte der Sparkassen-Sprecher.

  • Die Polizei leitete sofort eine Fahndung
    Anwohner mussten das Gebäude vorübergehend verlassen : Täter sprengen Geldautomaten in Sonsbeck
  • Täter auf der Flucht : Geldautomat in Sonsbeck gesprengt
  • Tat in Borken : Unbekannte sprengen Geldautomat bei Einkaufszentrum

Dennoch: „Sonsbeck ist auch von der kurzzeitigen Schließung natürlich schwer getroffen, weil die nächsten Filialen in Xanten und Alpen liegen“, sagte Zimmer. Für ältere, nicht mobile Kunden sei das eine Herausforderung. Am Dienstag habe er beispielsweise mit einer älteren Dame gesprochen, die auf einen Rollator angewiesen sei und keine Möglichkeit habe, zur nächsten Filiale zu fahren. Zimmer: „Sie sagte aber, bis Donnerstag noch warten zu können.“ Generell sei das Verständnis bei den Kunden sehr groß.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Unbekannte sprengen Geldautomaten in Sonsbeck

(beaw)