1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Infizierten-Zahlen im Kreis Viersen sinken erneut

Corona-Pandemie : Infizierten-Zahlen im Kreis Viersen sinken erneut

Die Zahl der nachweislich Corona-Infizierten ist im Kreis Viersen am Donnerstag zurückgegangen. Laut Kreisgesundheitsamt waren 346 Personen infiziert, am Mittwoch waren es 375. Der Inzidenz-Wert bleibt bei 68 (NRW: 108).

Insgesamt registrierte das Kreisgesundheitsamt am Donnerstag 31 Neuinfizierte, davon sind 16 jünger als 20 Jahre. Keiner der Neuinfizierten ist 60 Jahre oder älter. Vier Neuinfektionen wurden in Schulen festgestellt: an der Johannes-Kepler-Realschule in Viersen-Süchteln (2), der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in Willich (1) und der Robert-Schumann-Europaschule in Willich (1).

Die Situation in den Krankenhäusern im Kreis Viersen blieb konstant. Sieben Covid-19-Patienten werden derzeit stationär behandelt, davon drei auf der Intensivstation. Keiner muss invasiv beatmet werden. Laut Divi-Intensivregister ist derzeit eins der insgesamt 34 Intensiv-Betten nicht belegt.

Laut Kassenärztlicher Vereinigung haben mittlerweile 62,5 Prozent der Einwohner des Kreises einen vollständigen Impfschutz. 69,4 Prozent haben bisher die Erstimpfung erhalten.

So entwickelten sich die Infizierten-Zahlen in den Städten und Gemeinden des Kreises Viersen: Viersen: 116 (-4), Nettetal: 53 (-5), Brüggen: 19 (-3), Niederkrüchten: 9 (-1), Schwalmtal: 23 (-1), Kempen: 49 (-3), Willich: 40 (-4), Grefrath: 9 (-5), Tönisvorst: 28 (-3).

(mrö)