1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Musikalische Gesellschaft Rheinberg startet mit Celloträumen in die neue Saison

Musikalische Gesellschaft Rheinberg : Mit Celloträumen in die neue Saison

Die Musikalische Gesellschaft Rheinberg präsentiert beim ersten Konzert der Spielzeit 2020/2021 am Sonntag, 8. November, das Duo Cellissimo.

Arnim Bartetzky ist guter Dinge. Erst vor kurzem hat er den Vorsitz der Musikalischen Gesellschaft Rheinberg übernommen und ist Nachfolger von Lore Rabe geworden, der Grande Dame der klassischen Musik in Rheinberg. Wer weiß, wie gewissenhaft und arbeitsreich Rabe den Verein 40 Jahre lang gesteuert hat, kann sich leicht ausmalen, dass Druck auf dem Nachfolger lastet. Aber der „Neue“ ist kein unbeschriebenes Blatt, bringt jahrzehntelange Erfahrung als Musiker, Tontechniker und Musikveranstalter mit. Der 63-jährige Budberger ist auch Komponist und Arrangeur, er kann den Klassikern, die künftig in der Stadthalle auftreten, auf Augenhöhe begegnen.

Am Sonntag. 8. November, beginnt die neue Spielzeit 2020/2021. Das Duo Cellissimo, die beiden Cellisten Joel Blido und Konstantin Bruns, treten ab 19 Uhr (Einlass: 18 Uhr) in der Stadthalle auf. Bartetzky überlegt, die Gunst der Stunde zu nutzen und die Moderation zu übernehmen. „Dann kann ich mich dem Publikum als neuer Vorsitzender vorstellen, dann haben die Leute mal mein Gesicht gesehen“, sagt der verheiratete Vater von drei erwachsenen Söhnen.

Der neue erste Vorsitzende Arnim Bartetzky. Foto: Fischer, Armin (arfi )/Fischer, Armin ( arfi )

Die Vorbereitungen auf die Spielzeit sind in vollem Gange. Am Montag gehen die neuen Programmhefte, die dann frisch gedruckt vorliegen sollen, mit einem Begleitschreiben in die Post, an die Mitglieder und Förderer des Vereins. Statt acht oder neun wie sonst üblich stehen diesmal nur sechs Konzerte an. „Und die“, so macht Arnim Bartetzky deutlich, „hat alle noch Lore Rabe ausgesucht. Ich habe mit diesem Programm noch nichts zu tun.“ Aber natürlich ist er mit Lore Rabe und den anderen Vorstandsmitgliedern in enger Abstimmung.

Nun heißt es hoffen und beten, dass das Eröffnungskonzert überhaupt stattfinden kann. „Unter Corona-Bedingungen ist das alles sehr schwierig“, sagt der Vorsitzende. Weil die Besucherzahl reduziert worden ist, sind die Eintrittspreise moderat angehoben worden. Die Besucher werden zu ihren Sitzplätzen geführt, im Foyer sollen sich keine Grüppchen bilden. Witzig: Das Team der Musikalischen Gesellschaft trägt Masken mit einem aufgestickten Notenbild. Auch die Konzertlänge ist kürzer als sonst, maximal 70 Minuten sollen die Vorträge dauern.

Tickets kann man im Kulturbüro im Stadthaus Rheinberg, in der Buchhandlung am Rathaus, Moerserstraße 239, in Kamp-Lintfort, bei der Tourist-Info Moers, Kirchstraße 27 und bei der Tourist-Info Xanten, Kurfürstenstraße 9, bekommen. Aber es gibt sie jetzt auch online über die Internetseite www.musikalische-gesellschaft.de. Die Ticketpreise liegen bei 20 Euro beziehungsweise 15 Euro für Mitglieder. Jugendliche haben freien Eintritt.

Das vielfach ausgezeichnete Duo Cellissimo präsentiert am Sonntag, 8. November, sein Programm „Celloträume“ mit Werken von Haydn, Bach, Offenbach und anderen.