1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Auch Schützenbruderschaft St. Nikolaus Veen sagt Schützenfest ab

Brauchtum in Alpen : Bruderschaft Veen sagt Schützenfest nun endgültig ab

Die Schützenbruderschaft St. Nikolaus sieht keine Chance, ihr übliches Fest zu feiern. Der Vorstand ruft dazu auf, wie im vorigen Jahr dezentral im „Krähennest“ zu feiern.

Lange gab’s noch ein Fünkchen Hoffnung. Nun aber steht endgültig fest: Auch die Schützenbruderschaft St. Nikolaus Veen-Winnenthal 1581 hat – wie im vorigen Jahr – ihr Schützenfest auch diesmal in der regulären Form abgesagt. Die Enttäuschung im Krähendorf ist naturgemäß groß. Doch trotz der weiter vergleichsweise recht niedrigen Corona-Fallzahlen und weitläufigen Lockerungen der Schutzmaßnahmen durch den Gesetzgeber sei „eine seriöse Planung und Ausrichtung des Volkfestes leider nicht möglich“, heißt es vom Vorstand.

Es seien im Vorfeld der Absage viele Gespräche und Diskussionen intern wie auch mit Geschäftspartnern und Behörden geführt worden. Lange habe eine Verschiebung in den September im Raum gestanden. Aber nun sehe der Vorstand keine andere Möglichkeit als die Absage des Festes. König Lucas van Bebber habe eingewilligt, ein weiteres Jahr als Repräsentant für die Bruderschaft zur Verfügung zu stehen. Brudermeister Aloys van Husen sagte: „Wenn wir Schützenfest feiern, dann wollen wir das auch richtig machen. Das sind wir allen Beteiligten und besonders einem neuen Königspaar schuldig. Es bringt nichts, ein so großes Fest mit etlichen Auflagen zu organisieren. Da geht dann irgendwann der Spaß verloren.“

  • Die Schützenbruderschaft auf dem Friedhof. ⇥Foto:
    Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath : Schützen feiern wieder nur im kleinen Kreis
  • Auf solche Bilder muss Holzbüttgen erneut
    Ersatz-Schützenfest in Kaarst : Schützen in Holzbüttgen feiern mit Biergarten
  • Der Holzbüttgener Brudermeister Sebastian Corsten erläutert
    Mit Imagevideo bei Youtube : Holzbüttgener Schützen werben für neue Mitglieder

Der Vorstand plant derweil für das Kirmes-Wochenende am 28. und 29. August ein Alternativprogramm. Die Bevölkerung wird gebeten, das Dorf dann mit den üblichen Fahnen und Wimpeln zu schmücken. Es wird einen Schützenumzug und eine Kranzniederlegung zum Gedenken an die Verstorbenen am Ehrenmal geben. Außerdem setzt die Bruderschaft wieder auf viele kleine Schützenfeste in den Gärten. Das Konzept „Schützenfest im Krähennest“ geht also nach dem Erfolg des vergangenen Jahres in die zweite Runde. An dem dezentralen Event hatten sich etliche Gruppen beteiligt und ihren jeweiligen König im Krähennest auf unterschiedlichste Art ermittelt.

Außerdem wird am Sonntag die Kirchweihe mit einem Hochamt und einer Prozession durchs Dorf gefeiert. Im Anschluss gibt es in Kooperation mit dem Sportverein Borussia Veen einen Frühschoppen und Angebote für Kinder auf dem Sportplatz am Halfmannsweg. Die Bruderschaft St. Nikolaus wünscht trotz alledem „völl Glöck in de Veenze Kermes“ und viel Spaß beim „Kirmesfest im Krähennest“.

(bp)