Neuss: 3M spendet 25.000 Euro an Organisation "Ärzte ohne Grenzen"

3M in Neuss spendet : 25.000 Euro für die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“

3M hat einen Scheck über 25.000 Euro an die internationale Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ übergeben.

Die Spende ist das Ergebnis einer „Walking Challenge“ der Mitarbeiter des Multitechnologiekonzerns. Wochenlang war die „Walking Challenge“ Gesprächsthema bei 3M: Das Unternehmen hatte seine Mitarbeiter in Europa, dem Mittleren Osten und in Afrika im Mai 2019 dazu aufgerufen, im Rahmen des „3M Gesundheitsmonats“ möglichst viel zu Fuß zu gehen. In drei Wochen sollten so mindestens 40.000 Kilometer zusammenkommen, also die Strecke einer Erdumrundung.

Als besonderen Anreiz versprach das Unternehmen, das seinen Europa-Sitz in Neuss hat (genauer: im Hammfeld) bei Erreichen des Ziels 25.000 Euro an die Nothilfe-Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ zu spenden.

Über 1800 Beschäftigte nahmen die Challenge begeistert an und trackten ihre zurückgelegten Strecken über eine „Pacer“-App. Gemeinsam schafften sie die gewünschte Distanz sogar in weniger als einer Woche. „Trotzdem machten sie weiter und erreichten sogar das Vierfache der Strecke, was uns besonders gefreut hat“, sagt Judith Lyon, Leiterin des 3M Personalbereichs in EMEA. Sie überreichte die Spende heute zusammen mit Christiane Grün, Managing Director für 3M Zentral-Europa, an Darina Finsterer, Vorstandsmitglied bei „Ärzte ohne Grenzen“ in Deutschland.

(NGZ)