Viertelfinale der Deutschen A-Jugendmeisterschaften im Handball

Handball : Jamal Naji sieht noch ein hartes Stück Arbeit vor seinen Jungs

Die Nachwuchs-Handballer des TSV Bayer Dormagen haben die Tür zum Halbfinale der Deutschen Jugendmeisterschaften ein Stückchen aufgestoßen.

Vom Halbfinale spricht noch keiner im Lager der „Jungwiesel“, auch wenn die A-Jugend des TSV Bayer Dormagen mit ihrem 35:33-Sieg (Halbzeit 17:18) bei der JSG Melsungen die Tür zur Vorschlussrunde der Deutschen Jugendmeisterschaften ein Stückchen weit aufgestoßen hat.

„Aber vor uns liegt noch ein hartes Stück Arbeit,“ ist Trainer Jamal Naji nach dem hart erkämpften Erfolg überzeugt und setzt mit Blick auf das Rückspiel am Sonntag (16 Uhr, Bayer-Sportcenter) auch auf die Dormagener Handball-Begeisterung: „Wir brauchen die Fans, die uns am Sonntag im Rückspiel unterstützen.“ 620 Zuschauer sorgten in der Melsunger Stadtsporthalle für eine „hitzige, aber stets faire Atmosphäre,“ sagte Naji, „in der wir in der Crunchtime einen kühlen Kopf bewahrt haben.“ 24:26 lagen die Gäste bereits im Hintertreffen, drehten dann innerhalb von zweieinhalb Minuten die Partie in einen 28:26-Vorsprung und schienen sie beim 33:29 vier Minuten vor dem Abpfiff entschieden zu haben. Doch Melsungen kämpfte sich wieder bis zum Gleichstand heran, bevor Alexander Kothe und Carlos Marquis für das Happy-end aus Sicht der Gäste sorgten. „Wir haben gewonnen, weil unsere Findungsphasen für die immer wieder neu zu treffenden Lösungen kürzer als die von Melsungen waren,“ sah Naji als Hauptgrund für den nunmehr 19. Sieg in Folge an.

Er hatte vor dem Viertelfinale seine Stammformation umbauen müssen, weil sich Torjäger Sven Eberlein im Training das Bein gebrochen hatte (die NGZ berichtete). Für ihn rückte Tim Mast vom Kreis in den Rückraum, wo der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Spielers Olaf Mast seine Aufgaben ordentlich löste. Am Kreis überzeugte derweil Alexander Kothe, profitierte bei seinen fünf Toren aber auch „von der guten Spielsteuerung“ (Naji) durch Carlos Marquis, der selbst mit 9/4 Toren zusammen mit Julian Köster (9) erfolgreichster Werfer war.

Im Erfolgsfall träfen die Dormagener im Halbfinale voraussichtlich auf die SG Flensburg-Handewitt, die sich bei FrischAuf Göppingen mit 31:23 durchsetzte. Während die Rhein-Neckar Löwen mit 26:23 bei den Füchsen Berlin gewannen, triumphierte Dormagens Gruppengegner TSV Hannover-Burgdorf mit 35:24 über die HSG Wetzlar.

Mehr von RP ONLINE