TG Neuss bereitet sich auf die Basketball-WM im finnischen Espoo vor

Basketball : TG bereitet sich auf die WM im finnischen Espoo vor

Zwei Zweitliga-Basketballerinnen der Neusser Tigers dürfen sich über individuelle Auszeichnungen freuen.

Nach der Saison ist vor der Saison. Zwar sind in der Zweiten Basketball-Bundesliga der Frauen sowohl im Norden als auch im Süden die Entscheidungen über den Aufstieg ins Oberhaus gefallen, doch aktiv sind die Korbjägerinnen der TG Neuss eigentlich immer.

Um den DM-Titel. So stand im Rahmen der Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse Ü55, die Mitte Mai in Bad Säckingen stattfinden wird, in Neuss ein Trainingswochenende auf dem Programm. Es ist mittlerweile fast schon Tradition, dass Angela Krings, Ulli Schmidt und Co. mit den Basketballerinnen aus Remscheid eine bärenstarke Spielgemeinschaft bilden. Allerdings sind die beiden Neusserinnen, 2015 Ü55-Weltmeisterinnen in Orlando/USA, nun ins Ü60-Team aufgerückt. Sie nehmen das Turnier in Bad Säckingen als Vorbereitung auf die im Sommer im finnischen Espoo angesetzte Senioren-WM. „Wir arbeiten gerade an der Feinabstimmung im Team“, sagt Angela Krings: „Erste gute Ansätze und Erkenntnisse konnten bereits im abschließenden Freundschaftsspiel am Sonntag gewonnen werden.“

Osnabrück steigt auf. In der Liga hatten die TG Neuss Tigers den GiroLive-Panthers kurz vor Weihnachten die erste Saisonniederlage zugefügt, doch in den Play-offs um den Aufstieg in die 1. Liga behielten die Schützlinge von Trainer Mario Zurkowski die Nerven. Nach der 74:79-Heimniederlage zum Auftakt der Finalserie erkämpfte sich das Team aus Niedersachsen bei den Bergischen Löwen mit einem 83:78-Erfolg das Entscheidungsspiel vor heimischem Publikum. In der gut gefüllten OSC-Halle dominierte die Panther bei ihrem 87:57-Sieg dieses Duell. Der Meister lag auch bei den Rebounds vorne (52:28) und hatte in Sarah Olson (20 Punkte), Jenny Strozyk (15) sowie Brianna Rollerson (14 Punkte/18 Rebounds) die entscheidenden Akteure auf seiner Seite. Kristina Puthoff-King brachte als erfolgreichste Schützin der Löwen 19 Zähler auf ihr Konto. Im Süden hatten sich zuvor die BasCats USC Heidelberg gegen die DJK Don Bosco Bamberg durchgesetzt.

Eintracht Braunschweig geht wieder runter. Erst vor einem Jahr hatte sich das Wolfpack Wolfenbüttel als Meister der 2. Bundesliga Nord mit dem Lokal- und Ligarivalen Eintracht Braunschweig zusammengetan. Eine durchaus fruchtbare Verbindung beendete das neuformierte Team die Erstliga-Saison doch auf dem sicheren achten Platz. Trotzdem verlässt die Eintracht das Oberhaus wieder und kehrt für die Spielzeit 2019/2020 wieder in die 2. Liga zurück. Vereinsmanager Sven Rosenbaum begründete den durchaus überraschenden Schritt im Göttinger Tageblatt: „Wir sind unglaublich stolz auf alle Spielerinnen. Es war eine tolle Mannschaft, die zusammen durch dick und dünn gegangen ist. Meine Erfahrung aus anderen Erstligastandorten, vor allem hinsichtlich der bezahlten Profis, ist eine ganze andere. Das LionPride und das dahinterstehende Konzept sind besonders, aber wir müssen erkennen, dass das nicht nachhaltig ist.“ Und weiter heißt es: „Für die jüngere Hälfte unserer Nachwuchsspielerinnen kommt die Erste Liga noch zu früh. Wir wollen unsere ganz jungen deutschen Talente nächste Saison durch Ausbildung in der Zweiten Liga wieder an die Erste Liga heranführen.“

Tigers ausgezeichnet. Geht alles gut, treffen sie im Herbst/Winter auch wieder auf die TG Neuss Tigers, bei denen sich zwei Spielerinnen über besondere Auszeichnungen freuen dürfen: Jana Heinrich wurde auf der Internetplattform eurobasket.com ins All-Star-Team der besten Akteurinnen der Zweiten Bundesliga Nord mit einem deutschen Pass berufen, US-Profi Dara Taylor zur besten Abwehrspielerin der abgelaufenen Zweitliga-Saison gekürt.

Mehr von RP ONLINE