1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

VfL Jüchen-Garzweiler nach Niederlage in Büderich

Fußball-Bezirksliga : VfL Jüchen-Garzweiler sagt Aufstiegstraum ade

Nach der Niederlage im Topspiel der Fußball-Bezirksliga gegen den FC Büderich haben die Jüchener nur noch theoretische Chancen. Novesia und Uedesheim siegen.

Jüchens Aufstiegstraum ist geplatzt. Nach einer 1:3 Niederlage gegen Spitzenreiter FC Büderich ist die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga kaum noch möglich.

FC Büderich – VfL Jüchen-Garzweiler 3:1 (1:0). Die Enttäuschung bei der Viktoria ist denkbar groß. Nach der Niederlage sind die Aufstiegshoffnungen geplatzt. Den Gastgebern gelang in einem umkämpften Spiel der erste Treffer durch einen in der Entstehung stark umstrittenen Freistoß von Jan Kühling (32.). Pascal Moseler nutze beim Stand von 1:0 einen Patzer des Keepers aus und hatte 30 Meter vor dem Tor freie Schussbahn. Ein hartes Einsteigen von Torwart Möllering, der eine klare Torchance unterband, wurde nur mit der Gelben-Karte geahndet. Dennoch ließ sich die Mannschaft von Marcel Winkens nicht unterkriegen und startete bärenstark in den zweiten Durchgang, Sven Moseler erzielte daraufhin den hochverdienten Ausgleich (71.). Wenig später schlug der FC Büderich jedoch durch Fabian Gombarek (73.) zurück, allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Die Fahne des Linienrichters blieb jedoch unten. Gegen Ende der Partie fehlten dem VfL schlichtweg die Körner, um das Spiel noch zu drehen. In der Nachspielzeit vernichtete Mike Walbröhl (90.+3) mit dem 3:1 dann endgültig die Aufstiegshoffnungen der Viktoria. „Es ist schlicht ärgerlich. Die Mannschaft ist natürlich niedergeschlagen. Die Schiedsrichter haben uns bei einem starken Auftritt ein Strich durch die Rechnung gemacht“, sagte VfL-Coach Marcel Winkens zu der bitteren Niederlage.

  • Nils Jochmann traf zum 1:0 für
    Fußball-Kreisliga A : Nievenheim muss sich gedulden
  • Volker Hansen wird auch in der
    Absteiger der Landesliga tritt nicht mehr an : DJK/VfL Giesenkirchen zieht seine Mannschaft zurück
  • Christian van de Fliert⇥Foto: fupa
    Fußball-Bezirksliga : Christian van de Flierdt trifft beim Abschied

Lohausener SV – BV Wevelinghoven 1:1 (0:0). Die Begegnung wurde durch eine schwere Verletzung von Wevelinghovens Manuel Sousa überschattet. Nach einer zehnminütigen Unterbrechung konnte das Spiel fortgesetzt werden. Im zweiten Durchgang brachte Benedikt Klasen (56.) den BVW in Front. Tobias Mombartz stellte in der 73. Minute auf den Endstand von 1:1.

DJK Gnadental – DJK Novesia 1:2 (1:0). „Derbysieger“, sagte Novesias Trainer Gabriel Bittencourt voller Freude nach dem Sieg seiner Mannschaft. Den besseren Start erwischten jedoch die Hausherren, Maurice Girke (26.) erzielte die 1:0-Pausenführung. Bittencourts bereits als Absteiger feststehende Truppe kämpfte sich jedoch zurück ins Spiel. Nach einem gut herausgespielten Angriff zwangen sie Gnadentals Principe (55.) zu einem Eigentor. Nico Lingweiler (58.) brachte dann per Konter den Siegtreffer. „Wir hatten eine schwache Körpersprache und kein Zweikampfverhalten“, ärgerte sich Gnadentals Trainer Steffan Pennarz.

Sparta Bilk – SV Uedesheim 1:3 (1:1). Der bessere Start in die Partie gelang Sparta durch den Führungstreffer von Roman Nahimi. Das Blatt wendete sich jedoch, nachdem Berkant Jumerovski (37.) einen Strafstoß für Bilk über die Latte gesetzt hatte. Im direkten Gegenzug erzielte Daniel Ferber (38.) den Ausgleich. Im zweiten Durchgang drehte der SVÜ das Spiel durch die Tore von Andre Speer (67.) und Farid El Quamari, der vom Punkt traf (90.+2). Der SVÜ zeigte trotz des nahezu sicheren Abstiegs, dass er in der Bezirksliga mithalten kann.

SG Rommerskirchen-Gilbach – SG Ratingen II 2:2 (0:0). Beide Mannschaften verpassen durch das Unentschieden einen wichtigen Sprung im Abstiegskampf. In einer ausgeglichenen Partie dauerte es 55 Minuten bis zum Führungstreffer der Ratinger, geschossen durch Philipp Mokwa. Lennart Friedrichs brachte jedoch den schnellen Ausgleich (62.), Melvin Ridder (76.) brachte die Gäste jedoch wieder in Front. In der Schlussphase warf Rommerskirchen alles nach vorne und erzwang durch Ermal Magkaj (90.+3) den Ausgleich.