Handball : TVK rührt Abwehrbeton an

Dem TV Korschenbroich gelingt mit dem 22:20 beim HC Erlangen ein enorm wichtiger Sieg im Kampf um die Qualifikation für die eingleisige Zweite Liga. Am Samstag kommt Spitzenreiter Bergischer HC in die Waldsporthalle.

Trainer Frank Bergemann fand nach der überraschenden 20:22 (8:10)-Heimniederlage seines HC Erlangen in der Zweiten Handball-Bundesliga gegen den TV Korschenbroich fast schon eine philosophische Erklärung für die bittere Schlappe. Seine Spieler hätten den "gefühlt 110 Grad heißen Ball" zu oft fallen lassen, sagte der ehemalige Düsseldorfer auf der anschließenden Pressekonferenz.

Statt der in den vergangenen Wochen üblichen Erlanger Kombinationen gab es diesmal nur Stückwerk. Zu viele technische Fehler erlaubten sich die Franken und ermöglichten damit dem TV Korschenbroich im Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn und direkten Konkurrenten um die Qualifikation zur eingleisigen Liga zwei ganz wichtige Punkte.

Vor 1050 Zuschauern in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle dominierten vor allem die Defensivreihen. Während die Korschenbroicher Serie der sieglosen Spiele endete, ging für die Gastgeber eine Serie ungeschlagener Heimspiele zu Ende. Der TVK erwischte den besseren Start, lag schnell mit 4:1 und 7:4 in Führung, obwohl die gefürchtete rechte Angriffsseite diesmal nicht so viel Schwung entwickeln konnte. Aus dem Quartett David Breuer, Christoph Piske, Robin Doetsch und Mathias Deppisch gelangen nur David Breuer drei Feldtore. Dafür sprang diesmal der überragende Florian Korte in die Bresche, der mit sechs blitzsauberen Treffern die Bilanz des diesmal torarmen Rückraums mächtig aufpolierte. Erst nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber beim Stande von 13:12 durch Daniel Stumpf erstmals in Führung gehen.

Doch das sollte nur ein kurzes Strohfeuer bleiben. Anschließend übernahm wieder der TVK die Kontrolle über das Spielgeschehen. Florian Korte war es auch, der 49 Sekunden vor dem Abpfiff mit dem Treffer zum 21:19 die Partie endgültig entscheiden sollte. Als im direkten Gegenzug Daniel Pankofer vom Siebenmeterpunkt scheiterte, konnten sich die Korschenbroicher endgültig als Sieger fühlen und feierten den Sieg auf dem Erlangener Parkett ausgelassen.

In der Tabelle kletterte der TVK damit wieder auf Rang sechs und festigte den Abstand zum EHV Aue, der auf dem Abstiegsrang elf liegt. Der THSV Eisenach liegt auf Relegations-Rang zehn ebenfalls vier Punkte dahinter.

Mit dem Sieg machte der TV Korschenbroich außerdem beste Werbung für das Lokalderby gegen Spitzenreiter Bergischer HC am kommenden Samstag um 19.30 Uhr in der Korschenbroicher Waldsporthalle, für das es laut TVK-Website nur noch wenige Tickets gibt. Die Bergischen taten sich bei ihrem 32:25-Sieg über die SG Haslach ausgesprochen schwer.

(NGZ)