Korschenbroich : Ostermarkt litt unter Regen

Der neue Vorstand des Gewerbekreises Kleinenbroich hatte den Ostermarkt mit verkaufsoffenem Sonntag mit Elan vorbereitet. Leider spielte das Wetter nicht mit, mehrere Auftritte fielen ins Wasser. Das Fazit ist dennoch positiv.

Die Cheerleader der DJK Kleinenbroich hatten ihren Auftritt hinausgezögert, tanzten dann mit leichter Verspätung doch noch vor erstaunlich großem Publikum. Sie taten so, als störe sie der Regen überhaupt nicht. Insgesamt verhinderte das schlechte Wetter beim Kleinenbroicher Ostermarkt gestern jedoch den Erfolg, den sich die Veranstalter erhofft hatten.

Neue Besen kehren bekanntlich gut. Der personell runderneuerte und verstärkte Gewerbekreis Kleinenbroich unter der Leitung von Apotheker Karl Rönsberg (62) hatte jetzt so richtig durchstarten wollen. Sichtbares Zeichen des Elans, mit dem die Verantwortlichen an die Vorbereitungen herangegangen waren: Silke Auffermann, die ihr Geschäft auf der Ladestraße hat, hatte dafür gesorgt, dass auch bei ihr vor der Tür und vor den benachbarten Geschäften was los war. Heike und Hanne Riezler sangen dort als "Liedberg-Musikanten" live.

Die 30 Stände, die einen kleinen Trödelmarkt bildeten, waren jedoch bald abgebaut worden, nachdem der Regen einsetzte. Silke Auffermann lässt sich durch solche Widrigkeiten jedoch nicht entmutigen. Beim nächsten Mal soll es bei den Geschäften in Bahnhofsnähe auch kulinarische Angebote geben.

Im Einkaufszentrum "Auf den Kempen" führte Peter Glasmacher durch ein Programm, bei dem leider das Wetter Regie führte. Zum Glück war ein Zeltdach zum Unterstellen nie allzu weit. Unter einem stand Max Neumann, der Vorsitzende der DJK Kleinenbroich wollte "das eine oder andere Mitglied werben." Angelika Schomann warb für die Tennisabteilung. Kinder fühlten sich am Stand von Polona Stropnik wohl. Dort wurden Glitzertattoos produziert oder "nackte" Styropor-Hühner mit Filz "eingekleidet". War das ein Hundewetter: "Yuhi will nach Hause", gab der zehnjährige Malte seiner Mutter zu verstehen. Er meinte damit den kleinen Hund, der unter einem Tisch Schutz vor dem Regen gefunden hatte. Die Menschen brauchten nicht unbedingt unter einen Tisch zu kriechen: Die "Künstler in Korschenbroich" hatten im "Campus auf den Kempen" ihre Werke ausgestellt, und unter so manchem Schirm machten es sich die Besucher auch bei den gestern bescheidenen Temperaturen gemütlich. "Barfuß im Regen, glücklich wie noch nie", tönte es aus den Lautsprechern, und das Sonnenstudio lockte mit Rabatt. Silke Auffermann zog zum Schluss eine positive Bilanz: "Dafür, dass wir alle zum ersten Mal solch ein Fest vorbereitet haben, haben wir es verdammt gut gemacht." Ihre Botschaft: "Kleinenbroich ist kein verschlafenes Nest – hier kann man viele schöne Sachen einkaufen."

(NGZ)