Tischtennis : Tischtennis: TTC BW Grevenbroich verliert im Eiltempo

Das ging schneller als erwartet. Eigentlich hatten sich die Schloss-Städter vorgenommen, mit einer guten Leistung vielleicht einen Zähler außerhalb der Reihe einfahren zu können. Am Ende verlor der TTC BW Grevenbroich in der Tischtennis-NRW-Liga das Heimspiel gegen die Zweitvertretung des Deutschen Rekordmeisters Borussia Düsseldorf aber deutlich mit 2:9. „Wir können uns kämpferisch keinen Vorwurf machen.

Die Mannschaft aus Düsseldorf ist auch einfach sehr stark besetzt“, sagte BW-Kapitän Janos Pigerl, der bei einigen aus seinem Team aber noch Luft nach oben sieht. Die Grevenbroicher mussten erneut auf Christoph Karas verzichten, der immer noch an einer Handgelenksverletzung laboriert.

Schon der Start ging daneben. Alle drei Doppel wurden verloren. Besonders ärgerlich war dabei die Niederlage von Christian Kaltchev und Ken Julian Oberließen, die gegen Jiaxing Guo und Takuto Teramae mit 9:11 im Entscheidungssatz knapp das Nachsehen hatten. Für die Zähler der Blau-Weißen sorgten im Einzel Christian Kaltchev und Valerian Stoll. Kaltchev gewann gegen Jiaxing Guo (11:9 im fünften Satz), Stoll setzte sich in vier Sätzen gegen Younes Gürsching durch. Zweimal schafften es die BW-Akteure noch in den fünften Durchgang. Aber sowohl Ken Julian Oberließen (9:11 gegen Teramae) als auch Janos Pigerl (5:11 gegen Guo) mussten am Ende ihren Gegnern gratulieren. Mit 3:5 Punkten stehen die Grevenbroicher jetzt auf einem Abstiegs-Relegationsplatz. Jetzt will das Team besonders gut trainieren, da in zwei Wochen die wichtige Partie gegen den Tabellenvorletzten Borussia Brand ansteht.