Erste Niederlage für DJK Holzbüttgen in der Tischtennis-Oberliga

Tischtennis : Tischtennis: Die DJK Holzbüttgen kassiert erste Pleite

Der Höhenflug der DJK Holzbüttgen in der Tischtennis-Oberliga ist gestoppt. Am Samstagabend kassierten die Kaarster im sechsten Saisonspiel ihre erste Niederlage. Beim Verfolger TTC indeland Jülich II musste sich das DJK-Sextett mit 4:9 geschlagen geben.

Das Ergebnis fiel deutlicher als erwartet aus, da bei den Jülichern sowohl die Nummer eins, Ewout Oostwouder als auch die Nummer zwei, Dragos Olteanu, fehlten. „Das war schon ziemlich enttäuschend und mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel. Es fehlte der Team-Spirit und die wenigsten von uns konnten ihr Leistungsvermögen abrufen“, bilanzierte ein enttäuschter DJK-Kapitän Joachim Beumers.

Bei den Holzbüttgenern, die ohne Alexander Lübke auskommen mussten, überzeugte im Einzel nur Thomas Schettki. Der Rückkehrer aus Uerdingen gewann in der Mitte beide Spiele gegen Marc Preuss und Markus Knoben in vier Sätzen. Außer ihm holte im Einzel nur noch Yang Li einen Zähler gegen Lukas Kneier (0:3). Zu Beginn im Doppel gewannen nur Yang Li und Nicolas Kasper mit einem knappen Fünfsatz-Sieg gegen Kneier/Müller. Überraschend klar mit jeweils 0:3-Sätzen mussten sich sowohl Li als auch Jan Medina gegen den Ex-Holzbüttgener Jonas Hamers geschlagen geben. Medina verlor zudem auch gegen Lukas Kneier in fünf Sätzen. In der Mitte konnte Nicolas Kasper das Fehlen von Lübke nicht kompensieren. Er verlor sowohl gegen Markus Knoben, der ebenfalls schon in Holzbüttgen spielte, als auch gegen Marc Preuss in vier Sätzen. Im unteren Paarkreuz verloren sowohl Vincent Arsand (2:3 gegen Christian Müller) als auch Joachim Beumers (0:3 gegen Muhammed Akar).

Durch die Holzbüttgener Niederlage ist die Spitzengruppe in der Oberliga enger zusammengerückt. Die Kaarster stehen mit 9:3 Punkten immer noch ganz oben in der Tabelle. Allerdings hat sowohl Jülich (8:2 Punkte) als auch die Zweitvertretung des 1. FC Köln (6:2) weniger Minuszähler. „Es kann jetzt nur wieder besser werden. Mal gucken, was in zwei Wochen passiert“, sagt Beumers. Dann empfangen die Kaarster die Zweitvertretung des 1. FC Köln zum nächsten Spitzenspiel in der Sporthalle am Bruchweg.

Mehr von RP ONLINE