Tischtennis : Tischtennis: Erste Niederlage für Sandra Förster und Co.

Die Herren der DJK Holzbüttgen haben die Hinrunde in der Tischtennis-Oberliga mit einem Erfolgserlebnis beendet. Durch den 9:4-Erfolg beim TB Burgsteinfurt bleiben die Kaarster in der Spitzengruppe und überwintern mit 11:7 Punkten auf dem vierten Platz.

„Das war eine gute Vorrunde. So können wir beruhigt in die Weihnachtspause gehen. In Burgsteinfurt war die Mitte unser Prunkstück“, sagt Kapitän Joachim Beumers, der sich trotz gesundheitlicher Probleme in den Dienst der Mannschaft stellte.

„Für mich war es eine Woche zu früh. Aber wir hatten personell an diesem Wochenende keine Alternativen,“ sagte Beumers Im Doppel mit Vincent Arsand reichte es zu einem 3:1-Sieg gegen Beuing/Beuing. Im Einzel musste er sich in vier Sätzen gegen Tim Beuing geschlagen geben. Entscheidenden Anteil am Auswärtserfolg hatten Alexander Lübke und Nicolas Kasper, die im mittleren Paarkreuz alle vier Partien gegen Christoph Heckmann und Sascha Beuing gewannen. Lübke war zudem im Eingangsdoppel mit Jan Medina (3:2 gegen Heckmann/Bäumer) erfolgreich. Im Spitzenpaarkreuz holten Yang Li und Jan Medina je einen Zähler gegen Yorrick Michaelis. Beide mussten sich der Nummer eins, Dennis Schneuing, geschlagen geben.

In der Damen-Oberliga verlor die Holzbüttgener Zweitvertretung mit 5:8 in Ottmarsbocholt und damit am letzten Hinrunden-Spieltag zum ersten Mal in der Saison. Zu Beginn sah es noch nach einem erfolgreichen Auftritt aus. Zwei siegreiche Doppel (Pigerl/A. Gorbenko) und O. Gorbenko/Förster) brachten die DJK mit 2:0 in Führung. Chiara Pigerl überzeugte danach mit zwei Siegen gegen Finja Kaubisch (3:1) und Lena Uhlenbrock (3:2). Nur ein weiterer Einzelzähler von Oxana Gorbenko (3:0 gegen Kaubisch) war am Ende aber zu wenig. Wie schon beim 7:7 gegen die Zweitvertretung von Ottmarsbocholt fehlte bei der DJK Spitzenspielerin Decui Xiong. „Ottmarsbocholt liegt uns einfach nicht. Wenn man nur drei Einzel gewinnt, reicht es nicht. Trotzdem freuen wir uns über die gute Hinserie und wollen in der Rückrunde Platz eins behaupten“, blickt Kapitänin Sandra Förster  nach vorne. Mit 15:3 Punkten haben sie drei Zähler Vorsprung auf die Verfolger.

Mehr von RP ONLINE