Deutsche Skaterhockey-Meisterschaft Crash Eagles Kaarst

Skaterhockey : Skaterhockey: Eagles verlieren das erste Finale

Wenn die Crash Eagles die erfolgreiche Titelverteidigung feiern wollen, wird diese Feier nicht in der Stadtparkhalle über die Bühne gehen. Denn die Kaarster verloren gestern Abend das erste Endspiel um die Deutsche Skaterhockey-Meisterschaft beim HC Köln-West mit 5:7. Damit liegt der erste Matchball bei den Kölnern, denen am Samstag (18.15 Uhr, Stadtparkhalle) beim zweiten Aufeinandertreffen ein Sieg egal in welcher Höhe reicht, um sich zum sechsten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Titel zu sichern.

Die Eagles ihrerseits können mit einem Sieg ein Entscheidungsspiel erzwingen – das würde dann aber am 15. Dezember (18 Uhr, Großsportanlage Bocklemünd) wieder in Köln ausgetragen.

Dort fehlten den Kaarstern gestern Abend ganze 31 Sekunden, um wie in der Bundesliga-Hauptrunde eine Verlängerung und ein eventuelles Penalty-Schießen zu erreichen. Denn genau soviele Sekunden waren noch zu spielen, als Nationalspieler Robin Weisheit die Gastgeber mit 6:5 in Front brachte. Danach setzte Eagles-Trainer Georg Otten alles auf eine Karte und ersetzte Torhüter Niclas Stobbe durch einen zusätzlichen Feldspieler. Seine Schützlinge zogen zwar ein Powerplay vor dem Kölner Gehäuse auf, konnten die Plastikkugel aber, wie so häufig in diesem Spiel, dort nicht unterbringen. Ein Weitschuss bescherte den Rheinos dann in der Schlusssekunde den letztlich bedeutungslosen siebten Treffer.

Der Titelverteidiger verschlief dabei ähnlich wie im ersten Halbfinalmatch gegen die Rockets aus Essen vollkommen die Anfangsphase und lag nach knapp zehn Minuten bereits mit 0:2 im Hintertreffen. Köln ging mit einer 3:1-Führung in die erste Drittelpause. Die Kaarster hatten allerdings mehr vom Spiel und glichen zwei Mal zum 4:4 und 5:5 aus – letztlich zu wenig, um zu Hause den Titel unter Dach und Fach bringen zu können.

Mehr von RP ONLINE