1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis: Oberliga-Damen der DJK Holzbüttgen bleiben Spitze

Tischtennis : DJK Holzbüttgen erwischt in Köln schlechten Tag

Tischtennis: Oberliga-Damen bleiben nach 8:2-Sieg weiter an der Tabellenspitze.

Die DJK Holzbüttgen hat in der Tischtennis-Oberliga einen kleinen Rückschlag hinnehmen müssen. Im Verfolgerduell mussten sich die Kaarster beim 1. FC Köln II mit 5:9 geschlagen geben. Damit bleibt das DJK-Sextett noch im positiven Punktebereich (9:7), der Abstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz hat sich allerdings auf drei Zähler verringert.

„Es war eine verdiente Niederlage. Leider haben wir eines unserer schlechteren Spiele gegen einen hochmotivierten Gegner gemacht. Wieder einmal haben wir den Start verpennt“, sagte DJK-Spieler Stefan Vollmert, der für den verletzten Kapitän Joachim Beumers einsprang. Nach nur einem gewonnenen Doppel von Jan Medina/Alexander Lübke (3:2 gegen Denis Mortazavi/Marcel Paul) lief es im Spitzenpaarkreuz gar nicht rund. Yang Li verlor gegen Marcus Steinfeld (1:3) und Jan Medina hatte keine Chance gegen den Kölner Spitzenspieler Robin Malessa (0:3). Da auch Nicolas Kasper in vier Sätzen gegen Denis Mortazawi das Nachsehen hatte, führten die Kölner früh mit 5:1. Eine große Ausnahme im DJK-Team war Alexander Lübke. Der Neuzugang aus Kamen gewann nach dem Doppel auch beide Einzelpartien in der Mitte gegen Tim Lindner (3:2) und Denis Mortazavi (3:1). Die weiteren Punkte holten Vincent Arsand (11:9 im Entscheidungssatz gegen Mussa Aghili) und Jan Medina, der sein zweites Einzel im Spitzenpaarkreuz gegen Marcus Steinfeld in fünf Sätzen gewann. In Yang Li, Nicolas Kasper und Stefan Vollmert blieben drei DJK-Spieler ohne Einzelsieg.

In der Damen-Oberliga bleibt die DJK Holzbüttgen II souverän an der Tabellenspitze. Im Heimspiel gegen Brauweiler gelang den Kaarsterinnen ein 8:2-Erfolg. „Während des gesamten Spiels hatten wir nie das Gefühl, dass es knapp werden könnte“, sagt Kapitänin Sandra Förster. Den Grundstein legten zwei gewonnene Doppel von Oxana Gorbenko/Sandra Förster (3:0 gegen Stark/Bley) und Decui Xiong/Alla Gorbenko (3:1 gegen Julia Kirsch/Annette Schimmelpfennig). Im Einzel überzeugten die Gorbenko-Zwillinge auf ganzen Linie: Oxana Gorbenko gewann im Spitzenpaarkreuz sowohl gegen Julia Kirsch als auch gegen Anna Bley ohne Satzverlust, Alla Gorbenko holte im unteren Paarkreuz zwei Siege gegen Lisa Stark (3:2) und Anna Bley (3:0). Decui Xiong (3:2 gegen Schimmelpfennig) und Sandra Förster (3:1 gegen Bley) holten je einen Sieg. Beide ließen auch je eine Niederlage zu. Xiong verlor im Spitzenpaarkreuz mit nur zwei Bällen Unterschied im Entscheidungssatz (10:12) gegen Kirsch. Förster unterlag Bley in vier Sätzen.