Tischtennis : Holzbüttgen bringt drei Zähler mit

3. Tischtennis-Liga: DJK bleibt in Schwarzenbeck und Kellinghusen ungeschlagen.

Die Damen der DJK Holzbüttgen kommen in der 3. Tischtennis-Bundesliga immer besser in Fahrt. Dabei fühlen sie sich derzeit vor allem im Norden pudelwohl. Dem 6:2-Sieg in Kiel ließen die Kaarsterinnen jetzt einen 6:2-Sieg in Schwarzenbek und ein 5:5-Remis in Kellinghusen folgen. Danach waren nur noch euphorische Stimmen aus Schleswig-Holstein zu hören: „Wir fahren jetzt immer in den Norden, einfach überragend“, sprudelte es aus Jana Vollmert heraus. „Das war richtig krass, eine Hammer-Mannschaftsleistung. Wir haben die Halle zum Beben gebracht“, legte Miriam Jongen nach. Lisa Scherring sprach von einem „Mega-Wochenende und einer „Super-Teamleistung“ und auch „Teamchef“ Stefan Vollmert sprach von einem „Hammerausflug in Norden“.

Vor allem in Kellinghusen sah es nach einem 0:2-Doppelrückstand und der glatten 0:3-Niederlage von Jongen gegen Katsiaryna Baravok nicht danach aus, als wenn es mit einem Punktgewinn klappen könnte. Dann aber folgte die „Drangphase“ der DJK mit vier Siegen in Folge. Einen ganz starken Auftritt legte Valerija Stepanovska mit zwei Siegen im Spitzenpaarkreuz gegen Liliya Andriyanova (3:0) und Baravok (3:1) hin. Lisa Scherring (3:2 gegen Alina Novosad) und Jana Vollmert (3:1 gegen Isabelle Laskowsky) brachten die Holzbüttgener kurzfristig in Führung. Nach den Niederlagen von Jongen (0:3 gegen Andriyanova) und Vollmert (0:3 gegen Novasad) war es Lisa Scherring vorbehalten, durch einen 3:0-Erfolg gegen Laskowsky den Punktgewinn sicher zu stellen.

Am Abend davor feierten die Kaarsterinnen vor der Drittliga-Rekordkulisse von 136 Zuschauern einen beeindruckenden 6:2-Erfolg beim TSV Schwarzenbek, einem Team, das ebenfalls in der Tabelle deutlich besser platziert war. Den Grundstein für den Erfolg legten zwei gewonnene Doppel zu Beginn. Jana Vollmert und Lisa Scherring gewannen in vier Sätzen gegen die Nummer drei (Chiara Steenbuck) und vier (Michelle Weber). Dabei machten die Kaarsterinnen nach verlorenem dritten Satz (11:13) im vierten Durchgang (11:2) mit dem jugendlichen Duo kurzen Prozess. Valerija Stepanovska und Miriam Jongen spielten gegen das Spitzendoppel Kateryna Kiziuk und Sejla Fazlic groß auf. In der hartumkämpfen Partie setzte sich das DJK-Duo ebenfalls nach vier Sätzen durch.

Im Einzel schlug dann die große Stunde von Miriam Jongen, die schon in Kiel mit zwei Siegen eine so starke Leistung gezeigt hatte. Sie bezwang zunächst TSV-Spitzenspielerin Kateryna Kiziuk ohne Satzverlust (11:9, 11:7, 11:9), behielt dann auch im zweiten Einzel gegen Sejla Fazlic in vier Sätzen die Oberhand und sicherte somit ihrer Mannschaft bereits den überraschend hohen Gesamtsieg. Die beiden weiteren Zähler holten Jana Vollmert und Lisa Scherring in zwei engen Spielen im unteren Paarkreuz. Scherring gewann zunächst in vier Sätzen gegen Steenbuck, anschließend setzte sich Vollmert in einem Fünf-Satz-Krimi gegen Weber durch. Durch die drei Zähler hat das DJK-Quartett erstmals die Abstiegsplätze verlassen.

Mehr von RP ONLINE