Handball : Wolters rettet TSV Bayer die „Halbzeitmeisterschaft“

Es sah nach einer klaren Sache aus, am Ende wurde es dann eine höllisch knappe Angelegenheit: Hätte Yorick Wolters in der Schlusssekunde nicht einen Siebenmeter des zuvor zwei Mal von der Strafwurflinie erfolgreichen Mick Frederik Galling pariert, der Handball-Nachwuchs des TSV Bayer Dormagen hätte gegen GWD Minden eine 27:21-Führung noch zu einem 28:28-Unentschieden verspielt.

So rettete der eigens für diesen Siebenmeter eingewechselte Schlussmann dem Tabellenführer den 28:27-Sieg (Halbzeit 16:12) und damit die „Halbzeitmeisterschaft“ in der A-Jugend-Bundesliga West. Zwar überflügelte die TSV Hannover-Burgdorf dank eines 42:25-Erfolges bei der SG Menden die punktgleichen Dormagener im Torverhältnis (plus 84 gegenüber plus 83), doch bei der A-Jugend zählt bei Punktgleichheit der direkte Vergleich, und den haben die Dormagener dank ihres 38:35-Sieges in Hannover erst einmal für sich entschieden. Da der Bergische HC sein Heimspiel gegen die HSG Lemgo mit 28:39 verlor, beträgt der Vorsprung des Spitzenduos auf die von der JSG Nettelstedt angeführten Verfolger zum Ende der Hinrunde bereits fünf Zähler.

„Ich hatte so ein Gefühl“, begründete Jamal Naji den Torhüterwechsel in letzter Sekunde. Dass seine Schützlinge den komfortablen Vorsprung in der Schlussphase noch hergaben, führte der Dormagener Trainer darauf zurück, „dass wir wegen der Grippewelle nicht komplett trainieren konnten.“ Die Tore erzielten Kothe (3), Kauwetter (1), Braun (4), Bark (2), Reimer (5), Eberlein (6/4), Koch (2) und Franz (5).

Die HSG Neuss/Düsseldorf entschied das Duell der Tabellennachbarn gegen Westfalia Herne mit 33:29 (Halbzeit 16:15) für sich, Laurenz Kluth war mit acht Treffern erfolgreichster Werfer für den Tabellensiebten.

Mehr von RP ONLINE