1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: TSV Bayer Dormagen erhält begehrtes Jugendzertifikat

Handball : TSV erhält begehrtes Jugendzertifikat

Eine Bestätigung für die am Höhenberg geleistete Nachwucharbeit durch den DHB.

(NGZ) „Das Jugendzertifikat“, stellte Jamal Naji, Nachwuchskoordinator und Trainer des TSV Bayer Dormagen, nach dem Erhalt des Gütesiegels angemessen feierlich fest, „bestätigt unsere hervorragende Nachwuchsarbeit. Wir erfüllen am Höhenberg alle Voraussetzungen und bieten die Rahmenbedingungen, damit sich unsere Talente auf höchstem Niveau bestmöglich entwickeln können.“ Das gelte in vollem Umfang für Trainer, Strukturen, Athletiktraining, Kooperationen mit Schulen und selbstverständlich auch für die duale Karriereentwicklung. „Darauf sind wir stolz, wollen uns aber weiter verbessern, um beim nächsten Mal vielleicht der einzige Zweitligist zu sein, der das Jugendzertikat mit Stern bekommt." Selbst bei den Erstligisten waren es nur sieben Klubs, die die Auszeichnung mit dem besonderen Prädikat erhalten haben. Für Jamal Naji war das durchaus anspruchsvolle Vergabeverfahren Neuland: „Die anstrengende Arbeit der letzten Wochen hat sich jedoch gelohnt. Mein Dank gilt auch Mattes Rogowski, der bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite stand." Rogowski ist Leiter Sport & Lizenzierungsverfahren der DKB Handball-Bundesliga. Er macht deutlich: „Die WM-Nominierungen der vielen jungen Nationalspieler und der Erfolg der Junioren-Nationalmannschaft mit der Bronzemedaille bei der U20-Europameisterschaft 2018 in Slowenien zeigen, dass sich die Nachwuchsförderung in Deutschland durch den DHB und die Vereine der Handball-Bundesligen auf internationalem Topniveau befindet. Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Jugendzertifikats der DKB Handball-Bundesliga, gemeinsam mit dem DHB, bildet eine gute Grundlage für die Ausbildung der Nachwuchstalente." Ein Expertenausschuss vergab das Jugendzertifikat an 16 Erstligisten und an die sieben Zweitigisten TSV Bayer Dormagen, TuSEM Essen, HBW Balingen-Weilstetten, TuS N-Lübbecke, EHV Aue, HSC 2000 Coburg und HC Elbflorenz Dresden.