1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Leichtathletik: Dormagener Duell um den Titel

Leichtathletik : Dormagener Duell um den Titel

Nur eine Hundertstelsekunde trennte Fabian Spinrath und Carl Philip Heising im Ziel des 800-Meterlaufs bei den Westdeutschen Juniorenmeisterschaften in Bad Neuenahr. Beide qualifizierten sich ebenso wie Steffi Platt für die DM

Einen dramatischen Zieleinlauf erlebten die Zuschauer bei den Westdeutschen Juniorenmeisterschaften der Leichtathleten in Bad Neuenahr über 800 Meter: Nach den beiden Stadionrunden trennten die drei Erstplatzierten gerade mal zwei Hundertstelsekunden voneinander.

Das bessere Ende für sich hatte Fabian Spinrath, der sich in 1:52,36 Minuten im vereinsinternen Duell des TSV Bayer Dormagen den Westdeutschen Meistertitel vor Carl Philip Heising sicherte. Der lag wiederum genau eine Hundertstelsekunde vor dem Münsteraner Marc Scheffer. Auf Rang fünf folgte in Julian Spinrath (1:54,77) ein weiterer Dormagener, während Christoph Spangardt als Sechster mit 1:56,14 Minuten nicht nur persönliche Bestzeit lief, sondern sich damit für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizierte.

Das Wichtigste an diesem Rennen für das siegreiche Dormagener Mittelstreckenduo war jedoch, dass es mit dieser Zeit die Qualifikationsnorm für die Deutschen Juniorenmeisterschaften, die in vier Wochen in Bremen ausgetragern werden, unterbot. Das gelang nach auskuriertem Bänderriss und anschließendem fünfwöchigem Training auch Stephanie Platt, die erstmals in einem Meisterschaftsrennen über 5000 Meter an den Start ging. Mit Erfolg, denn in 17:33,95 Minuten unterbot die 20-Jährige nicht nur die DM-Norm, sondern wurde hinter Caroline Aehling (LG Coesfeld, 16:56,21) Vizemeisterin.

Ebenfalls in Bremen dabei sein wird die 4x100-Meterstaffel der Juniorinnen, die in Bad Neuenahr in der Besetzung Sabrina Mack, Alina Königs (beide Uerdingen), Hannah Kramer und Saskia Schmitz Platz vier in 48,62 Sekunden belegte. Saskia Schmitz lief außerdem in 65,15 Sekunden über 400 Meter Hürden auf Rang drei und unterbot damit die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Hannah Kramer belegte über 200 Meter in 25,79 Sekunden den siebten Rang.

Im Diskuswurf der Frauen sicherte sich die Dormagenerin Maria Braun den Titel mit 42,52 Metern, ihre ebenfalls von Peter Kassubek trainierte Vereinskollegin Anne Becker warf die Scheibe als Drittplatzierte 42,52 Meter weit. Im Kugelstoßen der Juniorinnen steigerte sich Celia Hagt (DJK Rheinkraft Neuss) auf die Saison-Bestmarke von 12,33 Meter, die ihr den sechsten Platz einbrachte.

(NGZ)