1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Heimatverein Lüttenglehn wird 60 Jahre alt

Korschenbroich : Heimatverein Lüttenglehn wird 60 Jahre alt

Willi Oerdinger breitet die Aktenordner vor sich aus. Seit 1974 hat er jeden Zeitungsartikel über Lüttenglehn und den Heimatverein gesammelt. Oerdinger war von 1980 bis 1998 Präsident des Heimatvereins. Der heutige Amtsinhaber Thomas Brendel kann sich an vieles erinnern, mit seinen 28 Jahren aber längst nicht an alles.

Am 17. Juli 1951 trafen sich 37 Dorfbewohner im Saal bei Adam Müller. "Es waren vor allem ältere Leute", erzählt Oerdinger. Deshalb lebt auch nur noch ein Gründungsmitglied: Josef Kames, der bald für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt wird. Als Aufgaben schrieb der Verein in seine Statuten, die Dorfgemeinschaft zu fördern, die Kulturdenkmäler zu pflegen und ein Heimatfest auszurichten. Dieses fand bereits vier Wochen später statt. "Den Jugendlichen hat das Fest so gut gefallen, dass sie zur nächsten Versammlung kamen", so Oerdinger. Das Rochusfest findet nun immer am zweiten August-Wochenende statt. "Früher waren dann die Bauern mit ihrer Ernte fertig. Nach der letzten Weizen-Abfuhr kamen sie zum Frühschoppen und zeigten sich stets spendabel", erzählt der Ex-Präsident.

Zum 60. Geburtstag wird am 2. Juli ein Sommerfest rund um die Turnhalle veranstaltet. Willi Oerdinger wird seine 20 Ordner zum Durchblättern zur Verfügung stellen. "Wir wünschen uns, dass zum Sommerfest die Neubürger kommen und sich für den Heimatverein begeistern können", sagt Thomas Brendel. Der Gewinn neuer Mitglieder war zuletzt rar: "Viele denken, wir sind eine Kirmesgesellschaft, weil sie nicht wissen, was wir alles für das Dorf leisten."

Früher organisierte der Heimatverein regelmäßig Benefiz-Aktionen für behinderte Bürger. Heute liegt ein Schwerpunkt auf der Seniorenbetreuung mit einem wöchentlichen Treff in der Alten Schule. Dessen Kräutergarten wird jetzt wieder hergerichtet, denn auch den Umweltschutz hat sich der Verein auf die Fahne geschrieben. Pflanzaktionen wurden bereits mit Preisen ausgezeichnet, die Straßen werden sauber gehalten. Im Jahr 1981 wurde Lüttenglehn Kreissieger beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden". Mit dem erstmals 1897 erwähnten Martinszug wird eine lange Tradition gepflegt.

Der Einsatz für sein Dorf hat dem Verein eine Lobby in der Politik eingebracht. "Dem letzten Stadtdirektor Willi Esser schlug das Herz für Lüttenglehn", weiß Willi Oerdinger. Auch Bürgermeister Heinz Josef Dick komme gerne zu den Heimatfreunden. Und so hat Dick auch für das Sommerfest die Schirmherrschaft übernommen.

(NGZ)