1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Schwimmen: Christoph Fildebrandt verteidigt DM-Titel

Schwimmen : Christoph Fildebrandt verteidigt DM-Titel

Auch Nils Röttgers und Philip Lücker überzeugen bei den Kurzbahn-Meisterschaften der Schwimmer.

Die Bilanz der Schwimmer aus dem Rhein-Kreis Neuss bei den Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal kann sich sehen lassen: Ein Titel, vier Medaillen und acht Finalteilnahmen standen für die sieben Athleten aus Dormagen und Neuss am Ende zu Buche.

So verteidigte der Olympia-Sechste Christoph Fildebrandt in 48,05 Sekunden über 100 Meter Freistil seinen Vorjahrestitel souverän. "Es war schade, dass Yannick Lebherz für das Finale abgemeldet hat", erklärte der angehende Polizeikommissar nach seinem Rennen. "Dann wäre ich mehr gefordert gewesen und sicher unter 48 Sekunden geblieben. Aber gewonnen ist gewonnen." Der Darmstädter Lebherz war im Vorlauf über 100 Meter Freistil 48,15 Sekunden geschwommen, hatte aber für das Finale abgemeldet, da er auch noch über 200 Meter Rücken gefordert war.

Der 23-jährige Fildebrandt, der sich durchaus noch Hoffnungen auf einen Staffelstart bei den anstehenden Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Istanbul (12. bis 16. Dezember) machen darf, schwamm in 21,98 Sekunden über 50 Meter Freistil zu einer weiteren Medaille (Silber) und belegte zudem noch Rang vier über 200 Meter Freistil. Mit der 4x50-Meter-Freistilstaffel und der 4x50-Meter-Lagenstaffel der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen schwamm "Filde" an der Seite seines TSV-Teamkameraden Nils Rötgers jeweils zu Bronze.

Auch Rötgers ließ aufhorchen. 49,39 Sekunden bedeuteten über 100 Meter Freistil Rang vier, zu Bronze fehlte lediglich eine Zehntelsekunde. "Ich trainiere zurzeit nur drei Mal pro Woche, da ich mich auf mein Studium konzentriere," sagte Röttgers, der über 50 Meter Freistil über ein Ausschwimmen um denletzten Finalplatz noch den Einzug ins Finale schaffte. 22,55 Sekunden bedeuteten dort Rang sechs. Über 200 Meter Rücken schwamm er auf Platz zwölf. Das Dormagener Quartett komplettierten Helena Runo (43. 800 Meter Freistil/9:33,81) und Christopher Reichelt (41. 400 Meter Freistil/4:03,96).

Die Hoffnungen seines Trainers Klaas Fokken setzte der Neusser Philip Lücker eindrucksvoll in die Tat um. In 1:58,25 Minuten über 200 Meter Schmetterling schwamm Lücker persönliche Bestzeit und belegte Platz fünf. "Das ist eine super Zeit. Glückwunsch auch an Klaas", freute sich Siegfried Willecke, Vorsitzender des Neusser SV, der auf der Tribüne der Wuppertaler Schwimmoper das Rennen verfolgte. Über 100 Meter Schmetterling verpasste Lücker die Finalläufe als 19. in 54,96 Sekunden, 57,08 Sekunden über 100 Meter Rücken bedeuteten Rang 24.

Die Neusser Bilanz komplettierten Elisa Thimm mit den Plätzen 34 über 200 Meter Schmetterling und 200 Meter Freistil sowie Svenja Siebolds mit Platz 33 über 100 Meter Lagen und Rang 55 über 50 Meter Freistil (26,96).

(NGZ)