1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Weihnachtsmarkt in Liedberg wird 20

Korschenbroich : Weihnachtsmarkt in Liedberg wird 20

Eine sechsstellige Summe hat der Heimatverein für die Kapelle mit dem Weihnachtsmarkt erwirtschaftet. Leo Strerath hatte 1993 die Idee.

Die Idee, im historischen Liedberg einen Weihnachtsmarkt zu organisieren, spukte Leo Strerath schon einige Jahre im Kopf herum. Der damalige Vorsitzende des Heimatvereins war begeistert, zögerte aber noch. Als er dann mit Ulli Schneider 1992 einen Weihnachtsmarkt in Düren besuchte, war die Entscheidung gefallen. "Wir machen es." Natürlich musste Strerath damals noch ordentlich Überzeugungsarbeit bei den Vereinskollegen leisten, doch alle gingen das Wagnis Weihnachtsmarkt ein. "Damit war der Grundstein für eine Erfolgsgeschichte in Liedberg gelegt", stellt Geschäftsführer Ralf Frommen anerkennend fest. In diesem Jahr wird die Budenstadt am 1. und 2. Dezember zum 20. Mal aufgebaut. Mittlerweile kommen am ersten Adventswochenende immer einige Tausend Besucher in den kleinen Ort am Fuße des Schlosses.

Im historischen Ortskern: Der Liedberger Weihnachtsmarkt öffnet am Wochenende zum 20. Mal seine Pforten. Foto: M. l. Reuter / L. Berns

Selbst wenn das Wetter mal nicht ganz so mitspielt, die Besucher halten dem Heimatverein die Treue. "Unser Weihnachtsmarkt bürgt für Qualität, Stimmung und für ein stilvolles Ambiente." Anders kann sich Ralf Frommen den Andrang selbst bei Nieselregen nicht erklären. Das gab dann auch 2010 den Ausschlag für eine Umstrukturierung. Die Hauptorganisatoren Karl-Josef Groß und Ralf Frommen wählten eine neue Optik und dehnten die Budenstadt einfach aus: Zum jetzt dritten Mal werden Buden auch auf dem historischen Marktplatz und in einem Teilstück der Schlossstraße aufgebaut. Auch die Schlosskapelle ist am Wochenende für Besucher geöffnet. Sie wird in das musikalische Programm einbezogen. Die Kapelle und viele andere Denkmäler im Ort profitieren von den Einnahmen. "Wir haben bislang eine sechsstellige Summe erwirtschaften können", sagt Frommen.

90 Helfer sind in den nächsten Tagen im Einsatz, um für einen reibungslosen Aufbau und Ablauf zu garantieren. Unterstützt werden die vielen Ehrenamtler von der Freiwilligen Feuerwehr, die den Sanitätsdienst und die Brandwache übernimmt. Mehr als 50 Aussteller sind am Wochenende wieder mit von der Partie, Kunsthandwerker aus der Region geben dabei wieder den Ton an. Hier reicht die bunte Angebotspalette von Adventsgestecken, Krippenfiguren über Teddys, Puppenkleider bis hin zu Zinnfiguren und Schieferschmuck. "Bei uns gibt's keine Massenware aus Fernost, sondern hochwertiges Kunsthandwerk", beteuert Frommen. Und so freut er sich, dass Heinrich Hübgens wieder zugesagt hat. Der Tiffany-Künstler aus Kleinenbroich ist von Beginn an dabei. Höhepunkt am Samstag wird der Auftritt der "Rabaue" sein. Sie sind ab 18.30 Uhr mit "kölsche Weihnachtslieder" zu hören. Und wie jedes Jahr heißt es in Liedberg: "Der Eintritt ist frei."

(NGZ)