1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Berufsberatung im Camp

Rhein-Kreis Neuss : Berufsberatung im Camp

Die Agentur für Arbeit geht in der Beratung Jugendlicher neue Wege. Sie will sie unter dem Motto "Ich bin gut" in der "Bravo" über SchülerVZ im Internet oder in mehrtägigen Camps ansprechen.

Der demografische Wandel macht sich auch auf dem Ausbildungsmarkt deutlich bemerbar. Der drohende Mangel an Jugendlichen, die sich für eine Ausbildung interessieren, zwingt Arbeitgeber und die Bundesagentur für Arbeit zum Umdenken. Der künftige Lehrling muss Agentur und Betrieb nicht mehr hinterherlaufen, sie kommen den 14- bis 16-jährigen Jugendlichen in der Jugendzeitschrift "Bravo", der Internet-Plattform "SchülerVZ" oder in eigens organisierten Camps entgegen.

"Die Berufsberatung war und ist bei vielen Jugendlichen negativ besetzt; die Schwellenangst vor der Agentur für Arbeit ist hoch", sagt Alexandra Mündelein, Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit in Grevenbroich. Es gehe darum, den Jugendlichen Mut und Selbstvertrauen zu vermitteln. "Ich bin gut", heißt dann auch das Motto der Kamapagne. Und die zeigt erste Erfolge: "Die Bereitschaft der jungen Männer und Frauen, mit uns zu sprechen, ist enorm gestiegen, seit wir sie in deren Foren ansprechen", sagt Alexandra Mündelein.

Offenbar ist auch das Interesse an einem der 180 Ausbildungsberufe, die im Rhein-Kreis Neuss angeboten werden, gestiegen. Die 36-Jährige: "Die Jugendlichen haben gezieltere Fragen als früher. Sie haben sich offenbar untereinander ausgetauscht und sich aus Eigeninitiative weiter informiert."

Das kommt dem Motto der Bundesagentur entgegen: "Junge Menschen sollen dafür sensibilisiert werden, sich für einen guten Start in das Berufsleben anzustrengen", heißt es in einer Mitteilung der Bundesagentur. Der Aufruf zum positiven Denken bei der Berufsberatung richtet sich auch an die Arbeitgeber. Mündelein: "Sie sollen ermutigt werden, auch schwächeren Bewerbern eine Chance zu geben." Dahinter steht nach Angaben der Bundesagentur die Vorstellung, dass Bewerber, Arbeitgeber und Arbeitsagentur ein "Team" bilden, um die schwierige Situation im Ausbildungsbereich wirksam zu meistern. Neben den neuen Wegen zu den Jugendlichen veranstaltet die Arbeitsagentur im Herbst Camps für die jugendlichen Bewerber. Für den Rhein-Kreis zuständig ist ein mehrtägiges Treffen bei Wuppertal. Müdelein: "Dort sollen die Jugendlichen erleben, dass jeder Einzelne im Team stärker ist."

Selbstbewusstsein im Sport tanken, und die Bewerbungssituation trainieren sind unter anderen zwei Aspekte dieser Camps. Auf der Internetseite gibt es neben zahlreichen Tipps jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr einen Live-Chat, in dem Experten der Agentur alle Fragen rund um das Thema Ausbildung beantworten. Infos und Anmeldung gibt es unter www.ich-bin-gut.de. KOMMENTAR

(NGZ)