Jüchen : Drei Brände in der Regen-Nacht

Trotz sintflutartiger Regenfälle hat es in der Nacht zu Freitag dreimal in Jüchen gebrannt: In einem Fall in Rath geht die Polizei von Brandstiftung aus. Dort sollen Unbekannte eine Strohfigur, die Werbung für eine Oldtimer- und Truckausstellung machte, angezündet haben.

Insgesamt musste der Löschzug Gierath nach Auskunft von Michael Schröder, dem kommissarischen Feuerwehr-Chef, dreimal ausrücken.

Um 21 Uhr waren Strohballen auf dem Becherhof in Aldenhoven in Brand geraten, nach 45 Minuten waren die Flammen gelöscht.

Gegen 1.30 Uhr wurde der Löschzug erneut alarmiert: Ein Zeuge hatte bemerkt, dass die Strohfigur am Dycker Hahnerhof in Rath brannte. Eine Stunde waren die Feuerwehrkräfte im Einsatz. Durch die Flammen wurden umliegende Holz- und Leitpfosten sowie 20 Quadratmeter Feldfrüchte zerstört. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Brandstiftung. "Es ist schon ungewöhnlich, dass es bei so starkem Regen brennt", sagt auch Michael Schröder. Die Brandursache könne auch Blitzeinschlag sein.

Gegen 5.50 Uhr wurde die Feuerwehr erneut zum Dycker Hahnerhof alarmiert. Diesmal brannte Gestrüpp, nach einer halben Stunde war das Feuer gelöscht.

Hinweise an die Polizei unter 02131-3000.

(NGZ)