1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Musik an der Krippe begeistert Zuhörer

Konzert in Radevormwald : „Musik an der Krippe“ begeistert Zuhörer

Das Konzert „Musik an der Krippe“ unter Leitung von Bernhard Nick füllte die katholische Kirche St. Marien. Das Benefizkonzert sammelte Spenden für die Sternsinger.

Im neuen Jahr noch einmal in die Weihnachtsstimmung abtauchen und sich auf das Fest besinnen, das seit ein paar Tagen hinter uns liegt, das ermöglichte das Konzert „Musik an der Krippe“. In die katholische Kirche St. Marien kamen viele Besucher, die den Klängen des Benefizkonzerts lauschen wollten. Unter Leitung von Bernhard Nick beteiligten sich zahlreiche Musiker und Sänger an dem Konzert, das Spenden für die Sternsingeraktion der Gemeinde sammelte, die am Samstag stattfindet.

Das Kirchenschiff erstrahlte in weihnachtlichem Glanz. Die große Krippe und der hohe Weihnachtsbaum gaben dem Kirchenchor Caecilia St. Marien den Rahmen, um mit „Sing Gloria“ und „Fröhliche Weihnachten“ in den musikalischen Nachmittag zu starten. Unterstützt wurden sie beim ersten Stück von Andreas Niederwipper an der Trompete. Am Klavier saß Frank Scholzen. Kirchenmusiker Bernhard Nick wechselte zwischen dem Dirigat des Chores und der Orgel. Das Radevormwalder Blechbläserensemble war ebenfalls ein elementarer Bestandteil des Konzerts. Die Musiker setzten nach der Eröffnung des Männerchores mit „What a Child“ von Canadian Brass und „Fanfare“ von Willi Koenen ein. Die Gemeinde und die Kirchenorgel stimmten bei „Vom Himmel hoch“ mit ein.

Mit dem Programm des Benefizkonzerts ist es Bernhard Nick gelungen die „Musik an der Krippe“ abwechslungsreich und stimmungsvoll zu gestalten. „Noch einmal lebt das Weihnachtsfest vor dem zweiten Höhepunkt, dem Fest der Heiligen Drei Könige auf“, sagt der Kirchenmusiker. Die Mischung aus modernen und klassischen Kompositionen machte das Konzert aus. Die regionalen Arrangeure, wie Klaus Bröcker, Matthias Wagemann und Bernhard Nick selber bekamen am Sonntag viel Raum, um zu erklingen. Die Klassiker Haydn und Mozart waren aber ebenfalls zu hören. Nachdem „Nun freut euch ihr Christen“ des Rader Blechbläserensembles erklungen war, sang der Chor „Freu dich Erd und Sternenzelt“ und „Ave Maria“, beides in einem Arrangement von Christopher Tambling, bevor die Sopranistin und Rader Künstlerin Cindy Kuhn-Chuang zum ersten Mal in der vollbesetzten Kirche auftrat. Ihre Stimme erstrahlte bei „O holy night“ von Adolphe Adam. Für diesen Auftritt erntete die Sängerin viel Applaus.

Auf dem weiteren Programm standen unter anderem „Halleluja“ von Mozart, „Follow the Star“, „Adeste fidles“ von Sally Albrecht sowie „Feliz Navidad“. Das Benefizkonzert endete nach 24 Darbietungen mit der Version von „Stille Nacht“, die Bernhard Nick arrangiert hat. Das Benefizkonzert ermöglichte nicht nur den Zuhörern, die Weihnachtszeit noch einmal in vollen Zügen zu genießen, sondern auch den Sternsingern der katholischen Kirchengemeinde möglichst viele Haushalte zu erreichen. Im vergangenen Jahr wurden 80 Sternsinger entsandt, um den Segen an der Haustür weiterzugeben. Organisiert wird die Sternsinger-Aktion jedes Jahr von Regina und Matthias Lambert. Die angemeldeten Haushalte werden am kommenden Samstag, 11. Januar, von den Sternsingern besucht. Die Spenden, die dabei gesammelt werden, gehen 2020 wieder an das Partnerprojekt der katholischen Gemeinde in Sierra Leone, wo das Geld für die Friedenserziehung eingesetzt wird.